Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 9. April 2015, 09:25

Software::Entwicklung

Git feiert zehnten Geburtstag

Diese Woche vor zehn Jahren schrieb Linus Torvalds die verteilte Versionsverwaltung Git. Er machte aus der Not eine Tugend und passte die neue Software an die Bedürfnisse der Kernelentwicklung an. Zum Geburtstag gab Torvalds jetzt ein Interview zur Geschichte von Git.

git-scm.com

Das Interview, das auf Linux.com erschienen ist, beleuchtet die Hintergründe der Entstehung von Git. Von 1991 bis 2002 ging die Kernelentwicklung gänzlich ohne Versionskontrolle vonstatten. Als dann ein VCS gesucht wurde, bestand die einzige gangbare Möglichkeit in der proprietären Versionsverwaltung BitKeeper. Dessen Besitzer, selbst ein Kernel-Entwickler, schuf eine Lizenz, die es Torvalds und anderen freien Projekten erlaubte, BitKeeper zu benutzen. Eine andere Möglichkeit, ein bereits so lange bestehendes Projekt mit einer Versionskontrolle zu versehen fand sich nicht.

Das ging so lange gut, bis der Samba-Entwickler Andrew Tridgell begann, BitKeeper nachzubauen, da einige Entwickler, wie etwa Alan Cox, sich weigerten, mit dem proprietären BitKeeper zu arbeiten. Die Lizenz wurde zurückgezogen und die Software konnte nicht mehr kostenlos eingesetzt werden. Daraufhin sah sich Torvalds gezwungen, sein eigenes VCS zu schreiben. Das heute weitverbreitete Git entstand so in rund 10 Tagen.

Torvalds hatte einige Kriterien, die er neben der Sicherheit verwirklicht sehen wollte. Die neue Software sollte ein DVCS sein, also verteilt arbeiten. Zur Sicherheit erhielt jeder Commit einen Hashwert. Es sollte nicht möglich sein, nachträgliche Änderungen vorzunehmen, ohne dass sich der Hash ändert.

Die Entwicklung von Git kann noch heute nachverfolgt werden, da Torvalds bereits ab dem zweiten Tag Git selbst einsetzte. Heute ist Git trotzt seiner oft kritisierten Komplexität das beherrschende freie Versionskontrollsystem. Viele Projekte wie unter anderem Debian, Fedora, Gnome, KDE, und LibreOffice sind in den letzten Jahren von SVN, Bazaar oder Mercurial nach Git migriert.

Torvalds ist auch nach zehn Jahren mit Git zufrieden, es erfülle immer noch alle seine Ansprüche. Auf die Frage, ob in weiteren zehn Jahren Git noch im Einsatz sein werde, antwortete er, das wisse er nicht. Wenn es aber etwas Neues geben sollte, so hätte es bestimmt viele Eigenschaften von Git.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Durchbruch von git (asdfdaf, Do, 9. April 2015)
@pro-linux : Rechtschreibfehler (renewehle, Do, 9. April 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung