Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 15. April 2015, 12:08

Software::Desktop::KDE

Plasma 5.3 als Betaversion erschienen

Das KDE-Team hat Plasma, den Desktop von KDE, als Betaversion 5.3 veröffentlicht. Die wesentlichen Verbesserungen gegenüber Plasma 5.2 liegen in der Energieverwaltung, der Bluetooth-Unterstützung und in vielen Details der Handhabung.

Desktop von Plasma 5.3

KDE

Desktop von Plasma 5.3

Plasma ist der Desktop des KDE-Projekts. Die aktuelle Version 5.x des Desktop-Systems ist noch nicht als reif für die breite Benutzung anzusehen, da sie auf die neue 5. Generation der KDE-Bibliotheken und Qt 5 aufsetzt und noch kaum verbreitet ist. Es wird noch Monate dauern, bis eine signifikante Zahl von KDE-Anwendungen auf die neue Generation der KDE-Umgebung portiert ist, und ein bis zwei Jahre nach Einschätzung des KDE-Projektes bis alle Programme auf Frameworks 5 portiert sind. Wie es mit Programmen aussieht, die extern entwickelt werden, ist noch nicht einzuschätzen. Das KDE-Projekt erwartet, dass die führenden Distributionen in den nächsten Monaten Plasma 5 statt KDE 4 anbieten werden. Bei Distributionen, die mehr auf Stabilität Wert legen, wird es noch deutlich länger dauern. KDE 4, das Anfang 2008 erstmals veröffentlicht wurde, wird keine neuen Funktionen mehr erhalten.

Fotostrecke: 9 Bilder

KinfoCenter mit Analyse des Energieverbrauchs
Das neue Bluedevil-Applet von Plasma 5.3
Die neue Touchpad-Konfiguration in Plasma 5.3
Kicker in Plasma 5.3 kann auf die zuletzt genutzten Kontakte zugreifen
Kicker in Plasma 5.3 unterscheidet zuletzt genutzte Einträge nach Aktivitäten
Plasma 5.3 Beta enthält viele der Ergebnisse des Plasma Sprints vom Februar. Die Energieverwaltung, ein wichtiger Punkt des Treffens, wurde stark verbessert. So lassen sich die Einstellungen für verschiedene Aktivitäten unterschiedlich setzen. Laptops werden nicht mehr in den Schlafmodus versetzt, wenn man sie schließt, aber einen externen Monitor angeschlossen hat. Dieser sogenannte Kino-Modus kann aber auch ausgeschaltet werden. Alles, was die Energieverwaltung ausschaltet, verhindert jetzt auch, dass die Bildschirmsperre aktiv wird. Änderungen der Bildschirmhelligkeit werden animiert. KInfoCenter zeigt nun unter anderem auch erweiterte Informationen zum Energiebedarf an. Diese können genutzt werden, um die Systemeinstellungen oder die Software selbst zu optimieren. Außerdem zeigt die Akku-Überwachung an, welche Anwendungen gegebenenfalls des Aktivieren des Energiesparmodus verhindern.

Die Bluetooth-Unterstützung wurde mit einem neuen Applet erweitert. Bluedevil wurde auf die neue KDE-Bibliothek BluezQt portiert. Bluetooth lässt sich nun sperren und entsperren, und verbundene Geräte, deren Dateien man ansehen kann, werden als Ort im Dateidialog angezeigt.

Neu ist auch ein Konfigurationsmodul für Touchpads. Verbesserungen bei den Plasma-Erweiterungen (Widgets) sind Barcode-Unterstützung im Zwischenablagen-Applet und die Unterscheidung der zuletzt genutzten Anwendungen und Dokumente nach Aktivitäten. Das Comics-Widget und die System-Monitor-Plasmoids aus KDE 4 wurden reanimiert.

Die Plasma-Oberfläche besitzt nun die Fähigkeit, direkt in einen Media Center-Modus zu starten, der als Technologie-Vorschau anzusehen ist. Auch die Wayland-Unterstützung wurde verbessert und soll bis Plasma 5.4 vollständig sein. Der Window-Manager KWin läuft bereits unter Wayland und kann den XWayland-Server für X11-Anwendungen starten. Auch das ist allerdings erst als Technologie-Vorschau zu sehen.

Die vollständige Liste der Änderungen kann man dem Änderungslog entnehmen. Plasma 5.3 Beta kann ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden und benötigt unter anderem KDE Frameworks in der derzeit neuesten Version 5.9. Zum einfacheren Testen stehen Live-Images bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung