Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 16. April 2015, 11:42

Software::Distributionen::Debian

Debian LTS in Zahlen

Der französische Debian-Entwickler Raphaël Hertzog erläuterte auf der Mini DebConf in Lyon in einem Vortrag das Projekt »Debian Long Term Support«, das angetreten ist, Debian mit fünf Jahren Unterstützung pro Veröffentlichung auszustatten.

Software in the Public Interest (SPI)

Hertzog, dessen Firma Freexian die Infrastruktur für Debian LTS bietet, machte klar, dass Langzeitunterstützung für Debian kein leichtes Unterfangen ist. Da Debian stets weniger Entwickler hat als nötig wären, um die anstehenden Aufgaben komfortabel zu bewältigen, und der LTS-Support in erster Linie Unternehmen zugutekommt, entschloss man sich bei der Planung von Debian LTS, die Unternehmen für diese Leistung direkt bezahlen zu lassen. Je nach vorhandenem Budget können sich Debian-Entwickler dann entscheiden, anstehende Sicherheitsprobleme anzugehen und dafür auf Stundenbasis entlohnt zu werden.

Um die Langzeitunterstützung, die sich in den vergangenen zwölf Monaten seit der Ankündigung von LTS für Debian 6 »Squeeze« recht gut etabliert zu haben scheint, überhaupt realisieren zu können, wurde die Unterstützung auf die beiden Architekturen amd64 und i386 beschränkt. Zudem sind etwa 40 Pakete davon ausgenommen, wovon viele den Kategorien Webanwendung und Virtualisierung zuzuordnen sind. Herzog spricht von derzeit rund 30 Unternehmen, die über 60 Entwickler-Stunden pro Monat finanzieren. Insgesamt wurden bisher 444 Stunden finanziert, von denen ein Teil noch zu leisten ist.

Als nächstens geht es laut Herzog darum, LTS für das in Kürze abgelöste Debian 7 »Wheezy« zu sichern. Problematisch sind dabei Pakete ohne Upstream-Support, wie etwa Oracles MySQL. Hierzu und zu anderen LTS-Themen wird es auf der Debian-Entwicklerkonferenz DebConf in Heidelberg im August Vorträge und Arbeitstreffen geben. Um Webbrowser oder Anwendungen wie Xen oder KVM unterstützen zu können, reiche das derzeitige Budget noch nicht aus. Hier seien Unternehmen gefordert, die diese Anwendungen länger unterstützt sehen wollen.

Notwendige Verbesserungen abseits der Unterstützung von mehr Paketen sieht Herzog in der Unterstützung von weiteren Architekturen, der Einführung eines Review von LTS-Paketen und einer einfacheren Einbindung von Debian LTS für die Anwender. Standardmäßig werden die Veröffentlichungen von Debian für rund drei Jahre - ein Jahr über die Ablösung durch ein neues Release hinaus - unterstützt. Ziel von Debian LTS ist, darüber hinaus durchgängig zwei weitere Jahre Unterstützung für künftige Veröffentlichungen zu leisten.

Die Folien des Vortrags sind auf der Debian-Events-Webseite (PDF) zu finden. Der Vortrag steht zudem als Video zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung