Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. April 2015, 09:30

Software::Web

Web-Editor Brackets mit Code-Folding

Der von Adobe vor knapp zwei Jahren gestartete Web-Editor Brackets wurde in der Version 1.3 veröffentlicht. Neu sind unter anderem Code-Folding und Verbesserungen der Stabilität und der Oberfläche.

Brackets 1.3

Mirko Lindner

Brackets 1.3

Brackets ist Mitte 2012 von Adobe initiierter Web-Editor, der das Editieren von HTML, CSS und JavaScript komfortabler gestalten soll. Brackets selbst ist in »Web-Sprachen« geschrieben, läuft allerdings als eine eigenständige Anwendung. Eine der zentralen Ideen der Anwendung ist dabei »Quick Edit«. So zeigt die Anwendung HTML-, CSS- und JavaScript-Bereiche zusammen an und erlaubt deren direkte Bearbeitung. Zudem versucht die Anwendung die Editierzyklen zu verkürzen, indem sie direkt mit dem Webbrowser interagiert. So werden Änderungen direkt beim Tippen an den Browser übermittelt, sodass der Nutzer die Auswirkungen unmittelbar betrachten kann.

Die Anwendung kann mit Erweiterungen, die direkt aus einem zentralen Repositorium heruntergeladen werden können, funktionell und grafisch ergänzt werden. Brackets ist in verschiedenen Sprachen, darunter auch Deutsch verfügbar und unterstützt diverse Plattformen. Entwickelt wird der Editor durch einen großen Entwicklerstamm, der weitgehend aus Mitarbeitern von Adobe besteht.

Mit der Freigabe der neuesten Version 1.3 haben die Entwickler Brackets um weitere Funktionalität erweitert und der Anwendung das Zusammenklappen von Code-Stellen (Code-Folding) spendiert. Gänzlich neu ist die Funktion allerdings nicht, denn sie stammt ursprünglich aus einer bereits seit geraumer Zeit verfügbaren Erweiterung, die nun vom Autor überarbeitet und in den Kern des Editors eingebunden wurde. Darüber hinaus ist es in Brackets nun möglich, unter Mac OS X und Windows Dateinamen direkt beim Aufruf zu übergeben – eine gewünschte Funktion, die zwar bei den meisten Editoren üblich ist, bisher aber in Brackets nicht zu finden war. Unter Linux wird die Funktionalität allerdings immer noch nicht unterstützt.

Fotostrecke: 5 Bilder

Brackets 1.3
Brackets: Eingebaute Hilfe erleichtert die Erstellung von Inhalten
Brackets: Einfache Bildanzeige
Brackets: Neue Funktionen lassen sich leicht nachrüsten
Brackets: Eine Live-Vorschau zeigt unmittelbar die Änderungen an
Weitere Neuerungen der aktuellen Version 1.3 umfassen das anonyme Übermitteln von Statusdaten an den Hersteller und Stabilitätsverbesserungen. Darüber hinaus wurde die Lokalisierung für verschiedene Sprachen erweitert. Eine Liste der wichtigsten Änderungen liefert das Changelog der neuen Version.

Brackets 1.3 kann für die unterstützten Plattformen Linux, Mac OS X und Windows heruntergeladen werden. Unter Linux werden 32- und 64-Bit-Pakete für Ubuntu angeboten, wobei der Editor sich auch problemlos auf anderen Distributionen starten lässt, da die komplette Installation der Anwendung in /opt liegt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Kann man hier... (stapelfahrerKlaus, Do, 30. April 2015)
Wunderbarer Editor (kamome umidori, Do, 30. April 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung