Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 8. Mai 2015, 12:45

Gesellschaft::Politik/Recht

Premierminister von Singapur veröffentlicht Sudoku-Lösungsprogramm

Der amtierende Premierminister von Singapur Lee Hsien Loong hat, nachdem er beiläufig ein von ihm geschriebenes Sudoku-Lösungsprogramm erwähnt hatte, aufgrund zahlreicher Anfragen den kompletten Quellcode des Programms veröffentlicht.

Eingegebenes und gelöstes Sudoku in Lee Hsien Loongs Programm

Hans-Joachim Baader

Eingegebenes und gelöstes Sudoku in Lee Hsien Loongs Programm

Es kommt äußerst selten vor, dass ein Politiker technologische Kompetenz vorzuweisen hat, und besonders rar ist diese Spezies in der IT-Branche. Doch es gibt sie: So hat sich kürzlich der amtierende Premierminister von Singapur, Lee Hsien Loong, in einer Rede auf einer IT-Veranstaltung zu seinen Computerkenntnissen bekannt. Den sicherlich überraschten Gästen erklärte er, dass er durchaus in der C++-Programmierung bewandert sei. Sein letztes Programm, das er geschrieben habe, sei ein Sudoku-Lösungsprogramm in C++ gewesen. Das sei allerdings schon einige Jahre her, und er sei nicht mehr auf dem neuesten Stand der Dinge. Zwei seiner Kinder hätten jedoch einen Informatikabschluss am renommierten MIT erworben. Lee selbst interessiert sich mittlerweile für die Programmiersprache Haskell, nachdem er von einem seiner Kinder ein Programmierlehrbuch für diese Sprache erhalten hatte. Das werde er lesen, wenn er in den Ruhestand gehe, meinte er.

Sudoku-Lösungsprogramme sind nun nicht unbedingt Mangelware, auch nicht in der freien Softwarewelt. Dennoch generierte Lees Aussage einiges Interesse, und er erhielt einige Anfragen, ob er den Quellcode seines Programmes veröffentlichen könne. Diesem Wunsch ist der Premierminister jetzt nachgekommen und stellte Programmcode, eine Beispielausgabe und eine Windows EXE-Datei auf Google Drive bereit. Der Code ist nach ersten Angaben von Interessierten klar und ordentlich kommentiert. Copyright-Hinweise fehlten wohl ursprünglich, doch auf Anfrage fügte Lee dem Programm noch eine Lizenz hinzu. Passenderweise wählte er die MIT-Lizenz.

Das Programm ist nach Lees eigenen Aussagen ziemlich simpel. Es wurde unter MS Windows geschrieben und läuft dort als Kommandozeilenprogramm. Die Eingabe des zu lösenden Sudokus erfolgt über die Standardeingabe Zeile für Zeile, dann berechnet das Programm alle Lösungen und gibt sie mit zusätzlichen statistischen Angaben aus. Es benutzt Backtracking, um alle Lösungen zu finden, und nutzt einige Programmiertricks, die laut Lee aber keine Neuerfindungen sind, sondern bereits damals üblich waren.

Lee freut sich nach eigenen Angaben über das Interesse an dem Programm und fordert alle Anwender auf, ihm eventuelle Fehler zu melden. Erreichbar ist er über seine Facebook-Seite.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 26 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Ob Mutti das auch kann? (KarlHeinz, Fr, 22. Mai 2015)
Re[4]: C++ (gustl, Mo, 11. Mai 2015)
Re[2]: Das wäre eine Anregung für Oettinger (W. Schäuble, Mo, 11. Mai 2015)
Der kleine Unterschied (klonk, Mo, 11. Mai 2015)
Re[2]: Das wäre eine Anregung für Oettinger (Klassiker, Mo, 11. Mai 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung