Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 18. Mai 2015, 10:44

Software::Spiele

»Spec Ops: The Line« für Linux erschienen

Der Spielepublisher 2k Games hat knapp drei Jahre nach der initialen Veröffentlichung den Third-Person-Shooter »Spec Ops: The Line« auch für Linux veröffentlicht. Das Spiel ist der neunte Titel der Spec-Ops-Serie und der erste, der für Linux herausgegeben wurde.

»Spec Ops: The Line« - Spielszene

steampowered.com

»Spec Ops: The Line« - Spielszene

Dubai - einst eine schillernde Metropole des Orients - wurde von einem verheerenden Sandsturm verwüstet. Tausende Menschen haben durch die Katastrophe ihr Leben verloren und um die letzten Überlebenden zu evakuieren, entsendet die USA ein Spezialkommando zur Rettung. Doch schon bald reißt der Kontakt zur Einheit ab. Der Spieler übernimmt nun die Rolle von Captain Walker, Kommandant einer U.S. Delta Force Aufklärungseinheit. Zusammen mit zwei Kameraden soll er die Helfer aufspüren und nach Überlebenden suchen. Dabei gerät das Team selbst in einen Kampf ums Überleben, der sie an die moralischen Grenzen treibt.

»Spec Ops: The Line« ist ein Third-Person-Shooter, der sich allerdings vor allem durch seine Geschichte von der Masse der Spiele hervorheben will. So verlegt es den Fokus auf die Erzählung und ist beeinflusst vom Imperialismus-kritischen Roman »Herz der Finsternis« aus dem Jahre 1899 von Joseph Conrad sowie dessen Adaption, dem Antikriegsfilm »Apocalypse Now« von Francis Ford Coppola. Laut Aussage des deutschen Entwicklerstudios Yager Development war das Ziel der Entwicklung, mit dem Spiel den Schrecken des Krieges zu demonstrieren und den Spieler dazu zu bewegen, sich selbst und sein Tun zu hinterfragen. Laut Lead Level Designer Jörg Friedrich soll sich der Spieler dabei durchaus schlecht fühlen.

Das Spiel erhielt sowohl von der Presse wie auch von den Spielern überwiegend positive Kritiken. So listet beispielsweise Matacritic bei 16 professionellen Kritiken 9 positive und 7 gemischte Kritiken auf. Die Spielerwertung liegt bei Metacritic bei 8,2 von insgesamt 10 Punkten. Bei Steam liegt die Wertung bei 94% positiver Kritiken.

Fotostrecke: 8 Bilder

»Spec Ops: The Line« - Spielszene
»Spec Ops: The Line« - Spielszene
»Spec Ops: The Line« - Spielszene
»Spec Ops: The Line« - Spielszene
»Spec Ops: The Line« - Spielszene
Die nun verfügbare Linux-Version, die ab sofort in diversen Shops verfügbar ist, setzt mindestens eine Intel Core 2 Duo 2,4 GHz oder AMD Athlon X2 2,7 GHz CPU, 4 GB Speicher sowie 6 GB Festplattenspeicher voraus. Zudem wird eine OpenGL-kompatible Grafikkarte benötigt. Die Entwickler empfehlen mindestens die Nvidia 340.65 oder fglrx 14.12-Grafiktreiber. Die 331er-Reihe von Nvidia, genauso wie Mesa- und Intel-Karten werden offiziell nicht unterstützt. Die Portierung selbst setzt auf einen eON genannten, Wine-ähnlichen Wrapper auf.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: ab sofort in diversen Shops (Manuel, Di, 19. Mai 2015)
ab sofort in diversen Shops (Unerkannt, Di, 19. Mai 2015)
Re: Nichts für mich. (LH_, Mo, 18. Mai 2015)
Re: Nichts für mich. (reversi, Mo, 18. Mai 2015)
Re: Nichts für mich. (mrpi, Mo, 18. Mai 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung