Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 20. Mai 2015, 08:04

Software::Browser

Chrome 43 erschienen

Google hat den Webbrowser Chrome in der Version 43 veröffentlicht. Die neue Version stopft wiederum zahlreiche Sicherheitslücken und enthält Web-MIDI und andere Verbesserungen. Schon aufgrund der vielen behobenen Sicherheitslücken ist die neue Version für alle Anwender Pflicht.

Google

Sechs Wochen nach Chrome 42 steht nun Chrome 43 zum Herunterladen bereit. Die Neuerungen dieser Version umfassen allgemein eine Reihe von Verbesserungen und viele Korrekturen. Die vielleicht größte unter den Änderungen von Chrome 43 ist die Unterstützung von Web-MIDI. Das neue Web MIDI-API erlaubt es Anwendungen, mit angeschlossenen MIDI-Geräten, darunter Synthesizern aller Art, zu kommunizieren und so Musik zu machen.

Mit der neuen Permissions-Schnittstelle ist es jetzt auch möglich, die aktuellen Zugriffsrechte, beispielsweise für Ortsbestimmung, Push, Benachrichtigungen und Web-MIDI, abzufragen. DOM-Attribute wurden, einer Web IDL-Spezifikation folgend, in die Prototypen-Kette verschoben. Das soll unter anderem die Kompatibilität mit Firefox und Internet Explorer erhöhen, könnte aber vereinzelte Anwendungen fehlschlagen lassen.

Die neue CSP-Direktive upgrade-insecure-resources kann von Webseiten eingesetzt werden, die von HTTP auf HTTPS umstellen wollen, aber noch viele HTTP-Links enthalten. Sie veranlasst Chrome, automatisch für die Ressourcen einer Seite HTTPS zu verwenden. Eine wohl unvollständige Liste aller Änderungen findet man im Commit-Log.

Chrome 43 schließt außerdem nach Auskunft des Chrome-Teams von Google mindestens 37 weitere Sicherheitslücken, von denen viele eine CVE-Nummer erhalten haben. Für das Entdecken der Sicherheitslücken zahlte Google den Personen, die sie meldeten, Prämien. Dieses Mal waren Prämien von 16.337 und 7.500 US-Dollar für die beiden schwerwiegendsten Probleme fällig. Darüber hinaus wurden weitere Prämien an verschiedene Entwickler gezahlt, die Sicherheitslücken bereits in den Entwicklungsversionen fanden, bevor sie eine offizielle Veröffentlichung erreichten. Die genaue Summe ist noch nicht bekannt und soll später zur Ankündigung hinzugefügt werden. Ein großer Teil der Sicherheitslücken wurde mit den Werkzeugen AddressSanitizer und MemorySanitizer gefunden.

Chrome 43 steht kostenlos für Linux, Android, Mac OS X und MS Windows zum Download bereit. Das zugehörige freie Projekt Chromium, das unter einer BSD-Lizenz steht, entspricht Chrome ohne dessen proprietäre Erweiterungen. Chrome 43 für Android soll in Kürze im Google Play Store zur Verfügung stehen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung