Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 10. Juni 2015, 10:34

Software::Entwicklung

CopperSpice: Qt4 lebt weiter

Nachdem bereits seit geraumer Zeit feststeht, dass die Entwicklung von Qt4 bis Ende des Jahres eingestellt wird, findet die Bibliothek in »CopperSpice« eine inoffizielle Fortführung. Das Team des neuen Projekts selbst spricht von einem Redesign der alten Bibliothek.

Qt Project

In diesem Monat werden es zehn Jahre sein, als das norwegische Unternehmen Trolltech mit Qt4 eine neue Generation der C++-Klassenbibliothek veröffentlichte. Qt4 brachte viele Verbesserungen mit sich, darunter ein neues grafisches Framework, einen Unicode Text-Renderer, eine Model-View-Architektur, neue Template Container-Klassen und eine neue moderne Mainwindow-Klasse mit besserer Unterstützung für Toolbars, Menüs und Dockwindows. Mit der Freigabe von Qt 4.8.7 schloss sich der Kreis allerdings. So wird Qt noch bis Ende des Jahres offiziell mit Aktualisierungen versorgt und danach eingestellt werden. Entsprechende Pläne haben sowohl das Qt-Projekt selbst wie aber auch KDE bekannt gegeben.

Nun hat aber eine Gruppe von Entwicklern rund um Barbara Geller und Ansel Sermersheim bekannt gegeben, Qt4 künftig in Form eines neuen Projekts fortführen zu wollen. CopperSpice, so der Name der neuen Bibliothek, basiert auf Qt 4.8 und stellt laut Aussagen der Entwickler ein Redesign der Originalbibliothek dar. So verzichtet beispielsweise der Fork komplett auf den Qt-eigenen Präprozessor MOC (Meta Object Compiler), womit C++ um Fähigkeiten bereichert wird, die im Sprachstandard nicht enthalten sind. Als Grund für die Entfernung nennen die Entwickler unter anderem eine einfachere Anbindung an C++-Anwendungen und Geschwindigkeitsverbesserungen.

Bestehende Qt4-Anwendungen sollen sich mittels eines eigenen Tools in Standard-C++-Applikationen konvertieren lassen und in den meisten Fällen auch funktionieren. Dazu beinhaltet die aktuelle Version der Bibliothek viele Klassen der alten Version von Qt, aber auch diverse neue aus Qt5. In den Lieferumfang gehören unter anderem CsCore, CsGui, CsMultimedia, CsNetwork, CsOpenGL, CsPhonon, CsSql, CsSvg, CsWebKit, CsXml und CsXmlPatterns. Heruntergeladen werden kann die neue Bibliothek direkt von der Seite des Projektes, auf der auch die Entwicklung, Pflege und Hilfe koordiniert wird.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung