Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 12. Juni 2015, 10:29

Software::Büro

Thunderbird 38 mit integriertem Kalender

Thunderbird 38 wurde mit einem Monat Verspätung jetzt freigegeben. Wegen der vielen Änderungen genehmigte sich Mozilla mehr Zeit zum Testen und zur Fehlerbereinigung als geplant.

Mozilla

Die Veröffentlichung mit der Versionsnummer 38.0.1 bringt einige wichtige Neuerungen für den seit 2012 von Mozilla eher stiefmütterlich behandelten E-Mail-Client. Die herausragendste Neuerung ist die feste Integration von Lightning als Kalender in Thunderbird. Das bisher als Erweiterung verfügbare Programm ist standardmäßig aktiv, bringt aber einen Opt-out-Dialog mit. Mit der Integration von Lightning fallen für viele Anwender Probleme weg, Thunderbird und Lightning bei Updates in der jeweils richtigen Version zu einem funktionierenden Gespann zusammenzubringen.

Eine Erleichterung wird für viele Nutzer die Unterstützung von Gmail mit OAuth2-Authentifizierung darstellen. Bisher musste der Zugriff jeweils explizit mit der Bestätigung von »Erlaube weniger sicherere Verbindung auf das Konto« zugelassen werden, um Gmail in Thunderbird zu verwenden. Bei den Chats wird nun auch Yahoo-Messenger angeboten. Zudem wurde die Suchfunktion aufgebohrt und erlaubt nun das synchrone Suchen in mehreren Adressbüchern. Außerdem wurden wieder viele Fehler behoben, wie den Notizen zur Veröffentlichung zu entnehmen ist.

Die Entwicklung von Thunderbird wurde 2012 von Mozilla auf Fehlerbereinigung und Sicherheitsaktualisierungen zurückgefahren. Die Foundation benötigte mehr Ressourcen für einen Firefox mit sinkendem Marktanteil und für das in der frühen Entwicklung steckende Firefox OS. Thunderbird sei fertig, es benötige keine neue Funktionalität.

Mit der Zeit fand sich eine Entwicklergemeinschaft, die wieder am Code arbeitete. Bei einem Organisationstreffen in Toronto 2014 wurden Ziele für die Zukunft gesteckt und neue Funktionen für Thunderbird 38 festgeklopft. Zudem stellten die 22 ehrenamtlichen Entwickler fest, für eine sichere Zukunft mit verlässlichen Veröffentlichungen würden ein oder zwei bezahlte Vollzeit-Entwickler gebraucht.

Diese Wünsche gingen 2015 in Erfüllung. Softmaker stellt einen Entwickler für Thunderbird ab, da der Mail-Client in das neue Softmaker Office 2016 eingebunden wird. Zudem unterstützt FastMail die Integration von JMAP in Thunderbird im Rahmen eines GSoC-Projekts.

Thunderbird 38 ist, wie auch Firefox in gleicher Version, eine ESR-Ausgabe und wird somit bis zum Juni 2016 unterstützt. Thunderbird 38 kann in vielen Sprachen für Linux, Mac OS X und Windows von den Servern von Mozilla heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung