Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 17. Juni 2015, 14:33

Software::Distributionen

Linux AIO: Populäre Distributionen auf einer ISO-Datei

Das Projekt Linux AIO stellt verschiedene populäre Linux-Distributionen auf ISO-Dateien mit jeweils verschiedenen Desktops zusammen. Alle Systeme lassen sich als Live-System starten und auf Wunsch auch auf die Festplatte installieren.

Debian 8.1 Live-CD von Linux AIO

linuxaio.net

Debian 8.1 Live-CD von Linux AIO

Das Projekt Linux AIO (Linux All in One) stellt populäre Linux-Distributionen als Live-Systeme zum Erkunden zur Verfügung. Es entstand vor einem knappen Jahr aus der Verschmelzung der Projekte Ubuntu AIO, Linux Mint AIO DVD, LMDE AIO DVD und Debian Live AIO DVD. Inzwischen kam noch Fedora hinzu, so dass das Projekt Live-ISOs von Ubuntu, Debian, Linux Mint, Linux Mint Debian Edition und Fedora anbieten kann. Alle Systeme können auch für die Installation genutzt werden.

Linux AIO schafft, wie auch den Projektmitgliedern bewusst ist, nichts wesentlich Neues, hat aber dennoch nach eigenen Angaben einige Aufmerksamkeit erfahren. Alle von dem Projekt erzeugten ISO-Dateien können frei von Sourceforge oder über BitTorrent heruntergeladen werden. Einer der wenigen Unterschiede zwischen Linux AIO und den Original-Distributionen ist es, dass Linux AIO verschiedene Desktop-Editionen der Distributionen auf einer größeren ISO-Datei bündelt. Diese kann meist auf eine DVD oder einen USB-Stick mit 4 GB geschrieben werden, in einigen Varianten ist ein Stick von mindestens 8 GB erforderlich.

Auf der Download-Seite des Projekts findet man die aktuellen sowie einige ältere Downloads. Die ISO-Dateien wurden nach Projektangaben alle in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox getestet. Allein schon von Ubuntu stehen etliche Varianten in 32 und 64 Bit zur Verfügung, nochmals unterteilt in LTS- und aktuelle Versionen. Die letzte LTS-Version 14.04.2 beispielsweise enthält Live-Images mit den Desktops Unity (Ubuntu), KDE (Kubuntu), Gnome (Ubuntu Gnome), Mate (Ubuntu Mate), Xfce (Xubuntu) und LXDE (Lubuntu).

Linux Mint 17.1 gibt es mit den Desktops Cinnamon, Mate und Xfce. Die Linux Mint Debian Edition 201503 gibt es mit Cinnamon und Mate. Debian 8.1 ist mit Cinnamon, Gnome, KDE, LXDE, Mate und Xfce am Start. Die Fedora 21-Spins schließlich sind momentan Gnome, KDE, Mate, LXDE und Xfce.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung