Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 19. Juni 2015, 09:22

Gemeinschaft::Organisationen

Node.js und Io.js bei der Linux Foundation vereint

Die Entwickler von Node.js und dem Fork Io.js schließen sich unter der Node.js Foundation wieder zusammen. Die Stiftung ist künftig bei der Linux Foundation angesiedelt.

Linux Foundation

Node.js ist eine Plattform, die auf der JavaScript-Engine V8 beruht und es auf einfache Weise ermöglicht, schnelle skalierbare Netzwerkanwendungen zu erstellen. Es benutzt ein ereignisgesteuertes, nichtblockierendes Ein/Ausgabemodell, wodurch es schlank und effizient ist. Aus diesem Grund wurde es schnell von einer wachsenden Gemeinschaft eingesetzt. Doch das Projekt wurde von der Cloud-Computing Firma Joyent kontrolliert, was zu einer wachsenden Unzufriedenheit in der Gemeinschaft führte, bis sich letztlich im Dezember 2014 einige der eifrigsten Entwickler mit dem Quellcode aus dem Staub machten und den Fork Io.js starteten.

Von Anfang an hatten die Entwickler von Io.js beteuert, dass sie mit dieser Entwicklung nicht glücklich seien, und eine unabhängige Stiftung als Eigner des Projekts vorgeschlagen. Schon im Februar 2015 kam Joyent dem Wunsch mit der Gründung der Node.js-Stiftung nach. Ratschläge zur Strukturierung der Stiftung holte man sich schon damals bei der Linux Foundation, und eine nachfolgende Wiedervereinigung mit Io.js war nicht ausgeschlossen.

Tatsächlich ist die Wiedervereinigung jetzt beschlossene Sache, wie die Linux Foundation mitteilt. Demnach wird das Projekt Io.js zur Node.js-Stiftung zurückkehren, und der Quellcode von Node.js und Io.js wird wieder vereint. Die Node.js Foundation selbst wird künftig von der Linux Foundation beherbergt, die als Industriekonsortium zur Förderung der Zusammenarbeit an Linux und mittlerweile zahlreichen anderen freien Projekten eine herstellerneutrale Plattform anbieten kann.

Zugleich hat die Node.js Foundation, die jetzt als 16. Zusammenarbeitsprojekt unter der Linux Foundation agiert, ihre künftige Organisationsstruktur beschlossen. Die Stiftung soll ein technisches Leitungskomitee stellen, das die technische Richtung vorgibt, die Projekte der einzelnen Arbeitsgruppen steuert und die Beiträge zur Codebasis von Node.js verwaltet. Zusätzlich gibt es einen Vorstand für die organisatorischen Entscheidungen. Auch Einzelpersonen können Mitglied der Node.js Foundation werden und mindestens eine der Einzelpersonen soll auch in den Vorstand gewählt werden. Zu den Mitgliedern der Node.js Foundation zählen unter anderem die Firmen Famous, IBM, Intel, Joyent, Microsoft, PayPal, GoDaddy, NodeSource, Progress Software, Codefresh, DigitalOcean, Fidelity, Groupon, nearForm, npm, Sauce Labs, SAP, StrongLoop und YLD.

Werbung
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung