Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 24. Juni 2015, 11:17

Software::Distributionen::Suse

Docker in Suse Linux Enterprise Server 12 nun vollständig unterstützt

Der Linux-Distributor stellt eine vollständige Implementierung der Container-Software Docker für den im Oktober 2014 erschienenen Suse Linux Enterprise Server 12 (SLES) zur Verfügung.

en.opensuse.org

Laut der Ankündigung von Suse steht Docker nun als einsatzfähige Lösung für Produktivsysteme zur Verfügung. Kunden können zudem eine eigene Docker-Registry zur Verwaltung ihrer Docker-Images hinter der Firmenfirewall betreiben, womit böswillige Angriffe erschwert werden und das geistige Eigentum des Unternehmens besser gegen Angriffe geschützt ist. Suse stellt zudem verifizierbare Images aus vertrauenswürdigen Quellen zur Verfügung. Die Nutzerschnittstelle samt Authentifizierung für dieses private Repositorium stellt das Open-Source-Werkzeug Portus zur Verfügung.

Unter Einbindung der Hypervisoren Xen und KVM ermöglicht es SLES 12 den Kunden nun, Container-Anwendungen aufzusetzen und zu betreiben und diese sowohl in physischen als auch in virtuellen Umgebungen und der Cloud zu verteilen. Über das Yast-Management-Werkzeug lassen sich verfügbare Docker-Images anzeigen und Container-Anwendungen verwalten. Suses Image- und Applikationsbuilder KIWI beherrscht nun auch das Erstellen eigener Images im Docker-Format.

Derzeit unterstützt Suse Docker für x86-64 Server, die Unterstützung anderer Hardware-Plattformen ist bereits in Angriff genommen. Auch die Integration in den Suse Manager, dem zentralen Systemmanagement-Werkzeug zum Lifecycle Management für SLES-Installationen, ist geplant.

Suse hat Linux-Container bereits mit SLES 11 unterstützt, mit SLES 12 zog die Unterstützung für Docker ein, die jetzt mit vielen Werkzeugen zur Erstellung und Handhabung von Docker-Containern komplettiert wurde. Zu dieser Entwicklung sagt Michael Jores, Regional Direktor für Zentraleuropa bei SUSE: »Mit dem Aufkommen der Virtualisierung verkürzte sich die Zeit zum Aufsetzen eines Servers von Stunden auf Minuten; Container und Docker lassen diesen Zeitraum nun zu Sekunden schrumpfen«.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung