Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 29. Juni 2015, 08:42

Software::Systemverwaltung

Client-Management-System opsi 4.0.5 um neue Distributionen erweitert

Das Mainzer Softwarehaus uib GmbH hat eine Aktualisierung des freien Client-Management-Systems opsi veröffentlicht. Bei gleich gebliebener Versionsnummer wurde Unterstützung für die Distributionen UCS 4.0 und Debian 8 hinzugefügt und die Bedienung der Oberfläche wurde verbessert.

Auswahl eines Client-Rechners in Opsi 4

uib GmbH

Auswahl eines Client-Rechners in Opsi 4

Mit opsi lassen sich - ausgehend von einem Linux-Server - Client-Systeme automatisiert installieren und mit Software, Patches und administrativen Skripten versorgen. Eine Hard- und Software-Inventarisierung ist in das Produkt integriert. Dabei sorgt eine grafische Verwaltung für den Überblick und ermöglicht eine einfache Administration.

Gut sieben Monate nach der letzten neuen Version 4.0.5 von Opsi erscheint jetzt eine Aktualisierung, die die bisherige Versionsnummer beibehält, aber neue Module hinzufügt. Die neuen Module ermöglichen es, Univention Corporate Server 4.0 und Debian 8 als Server zu benutzen. Linux als Client wird seit November 2014 zwar auch unterstützt, ist aber zur Zeit noch in der Kofinanzierungsphase und damit kostenpflichtig. Sobald die Finanzierung vollständig ist, wird das Modul zu freier Software.

Opsi unterstützt mit den neu aufgenommenen Linux-Distributionen als Server jetzt die Distributionen UCS 3.2 und 4.0, Debian 6, 7 und 8, die LTS-Versionen von Ubuntu (10.04, 12.04 und 14.04), Opensuse 12.3 und 13.1, SLES 11 SP3, CentOS 6.5 und 7 sowie RHEL 6.6 und 7.

Eine weitere Neuerung ist, dass die aktuelle Ausgabe von opsi im App-Center von Univention zur Verfügung steht, von wo sie auf einfache Weise auf UCS installiert werden kann. Ferner wurde die Verwaltungsoberfläche im opsi-Konfigurationseditor stellenweise verbessert. Dabei handelt es sich um eine geringfügige Änderung, die es ermöglicht, die Optionen »Installieren beim Herunterfahren«, »UEFI Boot« und »WAN-Konfiguration« für jeden einzelnen oder für Gruppen von Clients mit einem einfachen Klick ein- oder auszuschalten.

Für Opsi-Tests steht eine virtuelle Maschine zur Verfügung. Die neue Version von opsi samt Handbüchern findet man auf Sourceforge.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung