Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 30. Juni 2015, 09:41

Software::Distributionen

OpenMediaVault veröffentlicht Version 2.1

OpenMediaVault, eine auf Debian basierende Distribution für Netzwerk-Speicher (NAS), ist in der Version 2.1 freigegeben worden. Die neue Version nutzt unter anderem das ExtJS 5.1.1-Framework für die Weboberfläche und beinhaltet ein neues Dashboard samt Widgets.

Webschnittstelle von OpenMediaVault

Davidh2k/wikipedia.org

Webschnittstelle von OpenMediaVault

OpenMediaVault ist eine freie Distribution für Netzwerk-Speicher (NAS). Das Projekt entstand Ende 2009, als Volker Theile der einzige verbliebene aktive Entwickler bei FreeNAS war. Er begann mit Plänen einer Neuimplementierung von FreeNAS durch einen Wechsel auf Debian als Basis, da er in der Distribution größeres Potenzial sah. Er einigte sich dabei mit dem Originalentwickler von FreeNAS, die neue Version unter anderem Namen zu starten. Drei Jahre und einige Testversionen später erreichte die Distribution im letzten Jahr die Version 1.0. OpenMediaVault 1.0 »Kralizec« beruhte auf Debian 7 »Wheezy« und bot viele Funktionen - einschließlich einer umfangreichen Administrationsoberfläche, die mit PHP und ExtJS entwickelt wurde. Der Webserver nginx sorgt für die Auslieferung der Oberfläche.

Wie der Autor des Projektes nun bekannt gab, steht nun Version 2.1 bereit. Die neue Version setzt auf dem Sencha ExtJS 5.1.1-Framework auf und fügt dem System ein neues Dashboard samt Widgets hinzu. Das interne Netzwerkschnittstellen-Backend wurde weiter verbessert und der Distribution eine WPA- und WPA2-WiFi-Unterstützung hinzugefügt. Neu in OpenMediaVault 2.1 »Stone burner« ist auch die Unterstützung für VLAN und eine Option, um die systemweite Sammlung von Performance-Daten abzuschalten. Zudem wird ab sofort das lokale Browser-Storage für WebGUI-Einstellungen genutzt.

Eine ausführliche Liste aller Änderungen von OpenMediaVault 2.1 liefert das Changelog der neuen Version. Die Distribution kann ab sofort von der Seite des Projektes in Form von ISO-Dateien für die unterstützten Architekturen x86 und x86_64 heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden Interessenten entweder in dem Update-Guide oder auf der Seite des Projektes.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: ZFS (vt100, Mi, 1. Juli 2015)
ZFS (Zicki, Di, 30. Juni 2015)
Sehr gute Software (anyoneirgendwer, Di, 30. Juni 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung