Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 2. Juli 2015, 12:10

Software::Distributionen::Univention

Gestiegenes Interesse an Univention Corporate Server nach Freigabe

Mehr als zwei Monate, nachdem der Univention Corporate Server für alle Nutzer gleichermaßen freigegeben wurde, lässt sich nach Angaben von Univention ein stark gestiegenes Interesse an der Unternehmens-Distribution feststellen.

Management-Oberfläche von UCS 4.0 mit farblicher Kennzeichnung der Kategorien und aufgeräumter Struktur

Univention

Management-Oberfläche von UCS 4.0 mit farblicher Kennzeichnung der Kategorien und aufgeräumter Struktur

Im April hatte der Bremer Linux-Distributor Univention angekündigt, den Univention Corporate Server (UCS) ab sofort auch in einer kostenlosen Version anzubieten. Diese darf im Gegensatz zur bisherigen Lizenz, die nur für die private Benutzung frei war, auch kommerziell eingesetzt werden. Gleichzeitig erweiterte Univention den Umfang seiner Unternehmens-Subskriptionen. Damit hatten neben Privatanwendern auch Administratoren in Unternehmen die Möglichkeit, UCS einzusetzen, ohne dafür Subskriptionen kaufen zu müssen. Die etwas irreführend benannte Core Edition bietet den vollen Funktionsumfang von UCS, erhält alle regulären Software-Updates, insbesondere Sicherheits-Updates und kann für eine uneingeschränkte Nutzeranzahl genutzt werden. Der Unterschied zu den Subskriptionsvarianten liegt in der eingeschränkten Produkthaftung und im eingeschränkten Support.

UCS-umc-app-center: Die Farbkennung der einzelnen Kategorien zieht sich durch sämtliche zugehörigen Module

Univention

UCS-umc-app-center: Die Farbkennung der einzelnen Kategorien zieht sich durch sämtliche zugehörigen Module

Es dürfte kaum jemanden verwundern, dass das Interesse an UCS seit der Freigabe vor über zwei Monaten deutlich gestiegen ist. Univention zeigt sich begeistert und gibt an, dass täglich bis zu dreimal soviele Anwender wie zuvor ein UCS-System in Betrieb nehmen. In vielen Fällen ist es laut Ganten wohl nur das Ziel der Anwender, eine der Apps aus dem Univention App Center herunterzuladen, zu testen oder in Betrieb zu nehmen. Ende Januar waren laut Univention noch knapp 5.000 Anwendungsinstanzen aus dem App Center bei UCS-Anwendern aktiv und in Betrieb, diese Zahl stieg bis Ende Mai bereits auf 12.000 an. Die App-Anbieter verspüren demnach auch die größere Verbreitung ihrer Produkte, woraus sich neue Gelegenheiten für Geschäftsabschlüsse ergeben.

Univention Corporate Server (UCS) ist ein vorkonfiguriertes Server-Betriebssystem, das auf Debian GNU/Linux in der stabilen Version 7 beruht. Das integrierte Identitäts- und Infrastruktur-Verwaltungssystem, die Univention Management Console, unterscheidet UCS von vielen anderen Linux-Betriebssystemen. Es ermöglicht die zentrale Verwaltung von virtualisierten Server- und Desktop-Systemen (Microsoft Windows, Mac OS X, Linux) an verschiedenen Standorten. Seit UCS 4.0 können neben lokalen virtuellen Instanzen auch auf OpenStack-basierende Cloud-Ressourcen oder Amazon EC2-Cloud-Umgebungen verwaltet werden. UCS bietet umfassende Funktionen für den parallelen Betrieb von virtualisierten Server- und Desktop-Systemen. Mit dem Univention App Center können zahlreiche bewährte Open Source-Lösungen, wie ownCloud, Zarafa oder Open-Xchange einfach installiert werden. Univention unterstützt durch Integration von Samba 4 auch die in vielen Unternehmen von Microsoft Active Directory bereitgestellten Funktionen für die Verwaltung von Computern, die mit Microsoft Windows betrieben werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung