Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 3. Juli 2015, 10:27

Software::Browser

Firefox 39 veröffentlicht

Mozilla hat den Webbrowser Firefox in Version 39 veröffentlicht. Die neue Ausgabe verbessert unter anderem die Sicherheit durch die Abschaltung von SSLv3 und RC4, Signierung von Erweiterungen und etliche Korrekturen.

Mozilla Foundation

Nach der überraschenden Veröffentlichung von Firefox 38.0.5 vor vier Wochen nur drei Wochen nach der Freigabe von Firefox 38 ist jetzt Version 39 von Firefox mit leichter Verzögerung erschienen. Die ursprünglich für Mittwoch vorgesehene Freigabe musste aufgrund eines in letzter Minute entdeckten Fehlers verschoben werden und wurde jetzt einen Tag später nachgeholt.

Die neue Version enthält laut Mozilla mehrere Neuerungen. Nachdem es in Firefox 38.0.5 ermöglicht wurde, das aktive Fenster oder Tab in einer Hello-Sitzung mit anderen zu teilen, kommt nun hinzu, dass man Hello-URLs an soziale Netzwerke senden kann. Hello, das von Mozilla zusammen mit Telefónica als langjährigem Partner entwickelt wurde, ist ein auf WebRTC aufsetzender Kommunikations-Client, der Audio- und Video-Telefonate ermöglicht.

Weitere Neuerungen sind fließendere Animationen und Scrollen unter Mac OS X, Unterstützung der »Switch«-Rolle in ARIA 1.1 (Barrierefreiheit im Web), Erkennung von Malware bei Downloads, wenn man »SafeBrowsing« nicht abgeschaltet hat, und Unterstützung der neuen Hautfarben-Emoji von Unicode 8.

SSLv3 ist nun komplett gestrichen, und der als nicht mehr sicher geltende Hash- Stromchiffre-Algorithmus RC4 ist deaktiviert, außer bei Servern, die temporär freigeschaltet wurden. In der JavaScript-Abteilung akzeptiert list-style-type jetzt einen String-Wert. Das Fetch-API wurde aktiviert. Die Kaskadierung von CSS-Übergängen und Animationen wurde der aktuellen Spezifikation angeglichen. Das Tag <link rel="preconnect"> wurde implementiert. Es soll laut Spezifikation den Browser dazu veranlassen, eine Verbindung zur verlinkten Webseite zu öffnen, ohne private Informationen preiszugeben. Ferner wurde scroll-snap-points-y in CSS implementiert.

Für Entwickler von Interesse sind einige Verbesserungen in der Webkonsole sowie die Möglichkeit, in Websocket-Verbindungen localhost zu verwenden. Weitere Einzelheiten können in den Anmerkungen zur Veröffentlichung nachgelesen werden.

Firefox 39.0 steht in zahlreichen Sprachen für Linux (32 und 64 Bit), Mac OS X und Windows zum Download bereit. Die Android-Version von Firefox 39 wurde zeitgleich mit der Desktop-Version veröffentlicht. Sie enthält dieselbe Änderung bezüglich ARIA, und Inhalte von der Android-Zwischenablage können in HTML-Eingabefelder eingefügt werden. Weitere Einzelheiten findet man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung.

Zugleich mit Firefox 39 wurde die letzte ESR-Version von Firefox 31 veröffentlicht. Nutzer der ESR-Ausgaben sollten nun auf ESR 38 aktualisieren, da es maximal noch sechs Wochen lang Sicherheitsupdates für ESR 31 geben soll. Besonders für Anwender in Unternehmen wäre jetzt eine gute Gelegenheit, zur ESR-Ausgabe zu wechseln, da mit Firefox 39 Änderungen Einzug gehalten haben, die Probleme verursachen können. Eine der problematischen Änderungen ist die Entfernung des Verzeichnisses distribution/bundles, das zumindest unter MS Windows als Einfallstor für Schadsoftware gilt. Doch wird dieses Verzeichnis von Unternehmen genutzt, um Erweiterungen vorzuinstallieren, und es ist derzeit noch keine Alternative dazu vorhanden. Eine zweite problematische Änderung ist die Anforderung, dass alle Erweiterungen von Mozilla signiert sein müssen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung