Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 3. Juli 2015, 11:43

Software::Spiele

Torque 3D für Linux veröffentlicht

Nachdem GarageGames die Spieleengine »Torque 3D« vor über zwei Jahren unter eine offene Lizenz stellte, hat die Gemeinschaft sie nun auch für Linux zugänglich gemacht. Neu in der Version 3.7 sind zudem eine bessere Anzeige von verschiedenen Terrains, Ribbons und Verbesserungen in TorqueScript.

Torque 3D 3.7 unter Linux

torque3d.org

Torque 3D 3.7 unter Linux

»Torque 3D« ist eine 3D-Spieleengine des US-amerikanischen Spieleherstellers GarageGames. Neben Tribes 2 beruhen eine Reihe weiterer Spiele auf Torque, darunter »Frozen Synapse«, »Blockland«, »Wildlife Tycoon: Venture Africa« oder der kommende MMO-Titel »Life Is Feudal«. Die Engine wurde laut GarageGames für ein Maximum an Flexibilität und Leistungsfähigkeit über eine große Hardwarepalette entwickelt und bringt eine vollständige Werkzeug-Suite mit, die es Entwicklern ermöglichen soll, qualitativ hochwertige Spiele und Simulationen zu programmieren. Die Engine unterstützt Fenster sowie eine Browser-basierte Entwicklung von Haus aus.

Nachdem der Hersteller die Engine Ende 2012 öffnete und unter eine MIT-Lizenz stellte, kam nur wenige Monate später die Idee eines Ports auf Linux auf. Dazu hat GarageGames unter anderem eine Spendenkampagne gestartet, die nicht nur die Engine selbst unter Linux verfügbar machen sollte, sondern auch alle Werkzeuge zur Erstellung von Spielen. Der Hersteller begründete diesen Schritt mit einem steigenden Interesse an Spielen unter Linux und der mangelnden Verfügbarkeit von hochwertigen Tools. Doch die Kampagne missglückte.

Fast zweieinhalb Jahre nach der Freigabe der Quellen stehen die Engine und die Werkzeuge nun doch auch Linux-Nutzern zur Verfügung. Wie die Gemeinschaft rund um das Projekt bekannt gab, haben diverse Mitglieder der Torque-Community sich der Portierung angenommen und die meisten Bereiche der Engine auch unter Linux zugänglich gemacht. Fertig ist die Umsetzung allerdings immer noch nicht. Laut Aussagen der Entwickler fehle es immer noch an diversen Kommandos. So sei die Ausgabe unter OpenGL teilweise noch fehlerhaft. Zudem mangele es der Engine unter Linux an Stabilität. Die Entwickler sind sich aber sicher, dass sie in den kommenden Versionen auch die Limitierungen und Stabilitätsdefizite in den Griff bekommen werden.

Neben einer Linux-Unterstützung bringt die aktuelle Version 3.7 auch diverse weitere Neuerungen mit sich. Nachdem Konrad Kiss die Erweiterung »Sahara« ebenfalls im Quellcode veröffentlicht hat, ist sie nun ein integraler Bestandteil von Torque 3D. Bei Sahara handelt es sich um eine Erweiterung der Engine, die Programmierern eine realistischere Darstellung von Schnee, Staub oder Schmutz erlaubt. Ebenfalls neu in der aktuellen Variante ist die Unterstützung von Ribbons, die beispielsweise zur Visualisierung von Schweifen genutzt werden können. Zudem wurde der Engine der Walkabout-Editor hinzugefügt und die Darstellung der atmosphärischen Effekte verbessert.

Eine Liste aller Änderungen und Verbesserungen können Interessenten dem Changelog der neuen Version entnehmen. Torque 3D kann ab sofort im Quellcode für die unterstützten Plattformen heruntergeladen werden. Eine Anleitung, wie die Software unter Linux kompiliert werden kann, findet sich im Wiki.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung