Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 13. Juli 2015, 10:26

Unternehmen

Geeksphone stellt Smartphone-Produktion ein

Weil die Benutzer die Freiheit nicht wertschätzen, ist für Geeksphone mit Smartphones kein Geschäft mehr zu machen. Der spanische Hersteller wendet sich daher anderen Dingen zu. Für den Support der verkauften Geräte soll aber weiter gesorgt sein.

Der spanische Hersteller Geeksphone machte sich mit Smartphones einen Namen, die mit Android oder Firefox OS laufen, aber auch mit der anfänglichen Produktion des Blackphones, eines Smartphones, das in Zusammenarbeit mit der Firma Silent Circle entstanden war und unter dem von Android abgeleiteten PrivatOS in besonderem Maß die Privatsphäre der Benutzer schützen soll.

Nach eigenen Angaben war freie Software für Geeksphone der Kern der Unternehmensphilosophie. Nie hätten sich die Gründer träumen lassen, in knapp sechs Jahren fünf Smartphones auf den Markt zu bringen, darunter das erste Android-Phone aus europäischer Produktion und das erste Smartphone mit Firefox OS. Es war ein großer Erfolg, doch die Zeiten haben sich geändert.

Fotostrecke: 4 Bilder

Geeksphone Keon
Geeksphone Peak mit Firefox OS
Geeksphone Peak
Privatsphären-Smartphone Blackphone
Eine gewisse Bitterkeit schwingt in der Mitteilung mit, in der Geeksphone seinen Rückzug aus dem Smartphone-Markt verkündet. Der Markt werde nun beherrscht von großen Unternehmen, die kein Interesse an Innovation und erst recht nicht an den Bedürfnissen der Benutzer zeigten. Im Gegensatz dazu standen bei Geeksphone immer die Wünsche der Benutzer im Mittelpunkt. Doch mittlerweile findet ein solcher Standpunkt so wenig Anhänger im Mobilfunkmarkt, dass sich das Geschäft für Geeksphone nicht mehr lohnt.

Die Benutzer von Geeksphones sollen weiterhin in den Genuss der zugesicherten Garantie und der Unterstützung kommen. Der technische Kundendienst wird weiter verfügbar sein und soll ohne Änderung weiterlaufen. Sämtliche Entwickler hingegen sind zu Silent Circle gewechselt, wo sie am Blackphone arbeiten.

Während María Alzola, Mitgründerin von Geeksphone, das Unternehmen verlässt, wollen die Mitgründer Rodrigo Silva-Ramos und Angel Sánchez Díaz mit einer neuen Ausrichtung weitermachen. Unter dem Namen »geeks!me« wollen sie an Wearables arbeiten, also an Rechnern, die man am Körper oder in der Kleidung trägt. Das erste Produkt soll in einigen Monaten erscheinen, dabei soll es sich um ein Armband handeln, das Aktivitäten aufzeichnet und vielleicht an Läufer und andere Sportler gerichtet ist.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung