Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 17. Juli 2015, 09:51

Hardware

Fairphone 2 ab November lieferbar

Fairphone 2 kann jetzt wie schon im Februar angekündigt vorbestellt werden. Mindestens 15.000 Vorbestellungen sollen erreicht werden. Mit dem Geld soll die Produktion des unter fairen Bedingungen hergestellten Gerätes sichergestellt werden.

Fairphone 2

Fairphone

Fairphone 2

Das erste Fairphone war Anfang 2015 ausverkauft und Fairphone begann, einen Nachfolger zu entwickeln. Dabei nutzte die Firma die gewonnenen Erfahrungen. Im Gegensatz zum ersten Fairphone, dessen Design lizenziert und daher teilweise der Kontrolle von Fairphone entzogen war, wurde das kommende Gerät von den eigenen Entwicklern entworfen. Mehr Materialien als bisher sollen dadurch aus konfliktfreien Quellen bezogen werden können. Es soll außerdem mehr Wert auf Reparierbarkeit und Langlebigkeit gelegt werden. Zur Erhöhung der Lebensdauer schuf man ein recht nah am High-End liegendes Gerät mit LTE-Unterstützung.

Dieses »Fairphone 2« kann nun ab sofort vorbestellt werden. Die Auslieferung soll frühestens ab November erfolgen. Mit der frühen Vorbestellung will der Hersteller allerdings die Produktion sicherstellen und erreichen, dass er weiter unabhängig von Kapitalgebern agieren kann. Unterstützer, die bis zum 30. September bestellen, erhalten eine spezielle Edition des Phones, die zwar äußerlich nicht von der Normalversion zu unterscheiden ist, bei Öffnung aber »etwas Spezielles« sichtbar machen, das verdeutlicht, wieviel Fairphone die Unterstützer wert sind.

Die Rücksicht auf Freiheit und Nachhaltigkeit hat wohl ihren Preis, so dass das Gerät knapp 530 Euro kostet. Das Ziel von Fairphone ist, mindestens 15.000 Vorbestellungen zu erzielen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht werden sollte, wird die Produktion wohl starten, es dürfte nur für den Hersteller etwas schwieriger werden. Die Kosten der Produktion sollen später genau aufgeschlüsselt und publiziert werden.

Das Fairphone 2 weist einen Vierkernprozessor von Qualcomm mit 2,26 GHz Takt, 2 GB RAM, 32 GB Flash, einen Qualcomm Adreno 330 Grafikprozessor und ein hochauflösendes Display mit 1080 x 1920 Pixeln auf. Es besitzt zwei Micro-SIM-Slots, Quad-Band-GSM, WCDMA und LTE Advanced mit jeweils drei Bändern, WLAN, Bluetooth 4.0 LE, GPS, A-GPS und Glonass, eine Kamera auf der Rückseite mit 8 Megapixeln und Blitz, eine Kamera auf der Vorderseite mit 2 Megapixeln, Kopfhöreranschluss, programmierbare Knöpfe, einen MicroUSB 2.0-Port, einen MicroSD-Slot und Sensoren für Beleuchtung, Entfernung, Kompass, Beschleunigungssensor und Gyroskop. Damit wurden die Leistungsdaten mit Ausnahme der Kamera gegenüber dem ersten Fairphone verdoppelt. Der wechselbare Akku hat eine Kapazität von 2420 mAh. Die Abmessungen des Gerätes sind 143 x 73 x 11 mm bei 148 Gramm Gewicht. Als Betriebssystem kommt wieder ein angepasstes Android auf Basis von Version 5.1 zum Einsatz.

Das 2013 gegründete Fairphone ist eine niederländisches Unternehmen, das Smartphones herstellen will, die im Gegensatz zu allen heutigen Smartphones unter fairen Bedingungen produziert werden. Zur Produktion eines Smartphones werden vielerlei Rohstoffe wie Metalle und Mineralien benötigt, von denen einige recht selten und damit wertvoll sind. Einige der Minen, die diese produzieren, werden von lokalen Clanführern (Warlords) kontrolliert, die mit den Erlösen illegale Söldnerheere und Bürgerkriege finanzieren. Doch auch die Arbeitsbedingungen in den Minen und bei den Halbleiterherstellern sind oft unzureichend. Fairphone will solche Hersteller so weit wie möglich meiden und, wo immer es möglich ist, mit zertifizierten und nachhaltigen Herstellern zusammenarbeiten, die von Fairphone selbst oder anderen unabhängigen Organisationen überprüft werden..

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung