Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 23. Juli 2015, 08:11

Software::Distributionen::Red Hat

Red Hat Enterprise Linux 6.7 freigegeben

Über neun Monate nach der letzten Version 6.6 der Unternehmensdistribution hat Red Hat eine aktualisierte Version veröffentlicht. Red Hat Enterprise Linux 6.7 bietet erweiterte Funktionen zur Systemsicherheit, Stabilität, Systemverwaltung und Monitoring.

Bootbildschirm von RHEL 6.7

Mirko Lindner

Bootbildschirm von RHEL 6.7

Die neueste Aktualisierung der Unternehmensdistribution von Red Hat, die fast fünf Jahre nach Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 6.0 erscheint, setzt weiterhin auf den Kernel 2.6.32, der gegenüber dem Original allerdings massiv verändert und um zusätzliche Funktionen ergänzt wurde. Neu sind in der aktuellen Version unter anderem Verbesserungen im iwlwifi-Treiber, der nun auch Intels 7265/3165 (Stone Peak) Chips unterstützt. Ebenenfalls neu ist die Unterstützung von Wacom 22HD-Tablets.

Zudem hat Red Hat die Sicherheit des Systems verbessert. Um Datendiebstahl von mobilen Speichermedien zu verhindern, können Unternehmen festlegen, dass diese beispielsweise nur im Lesemodus angeschlossen werden können. Damit ist es unter anderem möglich, Medien wie USB-Sticks in den Read-Only-Modus zu zwingen. Weitere Sicherheitsfunktionen bietet die Security Content Automation Protocol (SCAP) Workbench, die als Security-Scanner arbeitet und nun auch grafisch konfiguriert werden kann.

Ein weiteres Merkmal der neuen Version ist die vollständige Unterstützung für den LVM-Cache (Logical Volume Management). Dieses Feature ermöglicht es Benutzern, SSDs als logische Datenträger-Caches für langsamere Storage-Geräte einzusetzen. Bislang war diese Technologie zwar in RHEL vorhanden, allerdings nur als Vorschau. Neu sind auch die Verfügbarkeit von Base Images und Unterstützung von Linux Containers. Die letztgenannte Technologie wird allerdings im Moment nur als Vorschau präsentiert.

Weitere Neuerungen sind Erweiterungen im Identity Management Code (SSSD) von RHEL 6.7 sowie die Integration von clufter als Technologievorschau. Das Werkzeug erlaubt es Administratoren, Cluster-Konfigurationen zu analysieren und zu migrieren. Erstmalig liefert Red Hat auch lshw – ein Werkzeug zur Hardwareanalyse – und redhat-access-insights. Der neue Service hilft Unternehmen, Probleme proaktiv zu erkennen und zu lösen, bevor sie sich auf kritische Geschäftsprozesse auswirken.

Red Hat Enterprise Linux 6.7 kann ab sofort im Red Hat Network (RHN) gefunden werden. Die Distribution wird auf einer DVD ausgeliefert. Alternativ kann das Produkt auch als Boot-ISO bezogen und durch das Netzwerk installiert werden. Zusatzanwendungen und weitere Werkzeuge werden auf der »Supplementary Binary DVD« angeboten. Nutzer, die bereits eine ältere Version der Distribution einsetzen, können ihr System mittels »yum« aktualisieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung