Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 24. Juli 2015, 08:12

Software::Distributionen::Univention

Univention Corporate Client 2.1 freigegeben

Der Bremer Linux-Distributor Univention hat die neue Version 2.1 seines Desktop-Produkts Univention Corporate Client offiziell freigegeben. Diese bietet unter anderem ein optimiertes Rollout-Management, integrierten Citrix Receiver und breitere Hardware-Unterstützung.

Univention

Univention hatte seinen Univention Corporate Client (UCC) erstmals zur CeBIT 2013 als Nachfolger des Debian-basierten »Univention Corporate Desktop« (UCD) präsentiert und vor über einem Jahr in der Version 2.0 vorgestellt. Mit der nun erfolgten Aktualisierung hat der Hersteller das System weiter ausgebaut und um neue Funktionen erweitert. So stellt Univention seine Betriebs- und Managementlösung für (Thin) Clients jetzt mit integriertem Citrix Receiver zur Verfügung. Mussten Anwender von UCC bisher den Citrix Receiver manuell in Client-Images integrieren, können sich die mit UCC betriebenen Thin Clients nach dem Rollout nun direkt mit Citrix-Umgebungen verbinden. Neben Citrix bietet Univention Corporate Client eine Plattform für den Zugriff auf weitere gängige Remote-Desktop- und Desktop-Virtualisierungsumgebungen von Microsoft und VMware.

Ein weiteres neues Feature von UCC ist der neue Imageserver, mit dem der Rollout der Clients in verteilten Infrastrukturen von lokalen Servern ermöglicht wird. Laut Aussage von Univention sollen dadurch Rollout und Updates von an unterschiedlichen Standorten betriebenen Clients deutlich vereinfacht und beschleunigt werden. »Gerade in ländlichen Gebieten können Organisationen nun die verfügbare Bandbreite für den Zugriff auf Anwendungen nutzen, ohne dabei durch Softwareupdates eingeschränkt zu werden«, so Univention bei der Vorstellung der neuen Funktionalität.

Univention Corporate Client verwendet außerdem aktuellere Kernel- und X-Server-Versionen, als die als Basis genutzte Kubuntu-Version. Die Lösung lässt sich über die webbasierte Univention Management Console (UMC) von Univention Corporate Server verwalten und bringt eine einheitliches Benutzer- und Berechtigungsverwaltung über Richtlinien und Desktop-Profile mit. Durch die automatisierte Softwareverteilung sowie die Möglichkeit, Desktops im Verzeichnisbaum, etwa durch Container und Organisationseinheiten zu organisieren, soll zudem der Administrationsaufwand reduziert werden.

Weitere Informationen und eine detaillierte Auflistung der Neuerungen können dem Changelog der Version 2.1 entnommen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung