Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 30. Juli 2015, 09:43

Gemeinschaft::Konferenzen

Systemd bekommt eigene Konferenz

Mit der systemd.conf 2015 planen die Ersteller des populären, allerdings auch umstrittenen Hintergrundprogramms zum Starten eines Systems, eine eigene Konferenz zu initiieren. Die kostenpflichtige Veranstaltung wird vom 5. bis 7. November in Berlin stattfinden und sich an Entwickler und Interessenten richten.

Systemd-Modul in den Systemsettings in Siduction 2014.1

siduction

Systemd-Modul in den Systemsettings in Siduction 2014.1

Systemd ist ein Daemon für Linux-Systeme, der als init-Prozess als erster Prozess zum Starten, Überwachen und Beenden weiterer Prozesse dient. Das System wurde von Lennart Poettering und Kay Sievers initiiert und findet mittlerweile einen breiten Einsatz in vielen Distributionen. Nachdem die meisten großen Anbieter Systemd in ihre Produkte aufgenommen hatten, hatten auch Distributionen wie Debian die Umstellung angekündigt.

Gänzlich unumstritten ist der Einsatz von Systemd allerdings nicht. Kritiker bemängeln unter anderem, dass die neue Lösung viele Ansätze von Unix verwerfe und einen monolithischen, kaum zu überblickenden Block darstelle, der stetig an Komplexität zunehme, ohne merkliche Vorteile zu bringen. Doch gerade die Größe und die Komplexität des Systems sind es, die wohl dazu geführt haben, dass Systemd eine eigene Konferenz bekommt.

Wie das Team nun bekannt gab, wird vom 5. bis 7. November im Berliner Betahaus die erste systemd.conf stattfinden. Ziel der Veranstaltung ist es, Entwicklern und Distributoren eine Plattform für Diskussionen und Hacking anzubieten und die Zukunft des Projektes zu diskutieren. Die Konferenz soll zudem die Gemeinschaft rund um Systemd stärken. Geplant ist neben einem Teil mit Vorträgen auch mindestens ein Tag, der sich dem Hacking widmet. Ein Social-Event am zweiten Tag rundet das Angebot ab.

Organisiert wird die Konferenz von der Systemd-Gemeinschaft und dem LinuxTag e. V. Der Preis der Veranstaltung reicht von 96 Euro für Gemeinschaftsmitglieder, die den Frühbucherrabatt in Anspruch nehmen, bis hin zu 480 Euro für Unternehmensbesucher. Mitglieder der Systemd-Gemeinschaft haben die Möglichkeit, sich für eine finanzielle Unterstützung zu bewerben. Im Preis sind neben dem Eintritt zur Konferenz auch die Verpflegung, Konferenzunterlagen und Eintritt zum Social Event enthalten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung