Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 10. August 2015, 08:05

Software::Distributionen::CentOS

CentOS 6.7 freigegeben

Nachdem Red Hat vor gut zwei Wochen das mittlerweile siebte Update der Unternehmensdistribution Red Hat Enterprise Linux 6 veröffentlicht hat, bringt auch der freie Nachbau CentOS das Betriebssystem auf den neuesten Stand der Technik.

centos.org

Das auf Red Hat Enterprise Linux beruhende CentOS ist in der Version 6.7 freigegeben worden. Das gaben die Projektverantwortlichen an diesem Wochenende bekannt. CentOS ist ein Gemeinschaftsprojekt, das ein zu Red Hat Enterprise Linux (RHEL) kompatibles System bereitstellt. Doch auch wenn CentOS mittlerweile von Red Hat unterstützt wird, müssen die Entwickler auch in dieser Version viele der Red Hat-Pakete anpassen, weshalb die Distribution grundsätzlich der Freigabe des Originals hinterher hinkt.

Die neue Version der Distribution beruht wie auch schon RHEL 6.7 auf dem Kernel 2.6.32, der allerdings stark erweitert wurde und selben Neuerungen anbietet, die in RHEL 6.7 eingeflossen sind. Neu sind in der aktuellen Version unter anderem Verbesserungen im iwlwifi-Treiber, der nun auch Intels 7265/3165 (Stone Peak) Chips unterstützt. Ebenenfalls neu ist die Unterstützung von Wacom 22HD-Tablets.

Zudem kann auch CentOS 6.7 das Einbinden von Speichermedien im Lesemodus erzwingen. Weitere Sicherheitsfunktionen bietet die Security Content Automation Protocol (SCAP) Workbench, die als Security-Scanner arbeitet und nun auch grafisch konfiguriert werden kann. Wie auch bei RHEL unterstützt auch CentOS vollständig den LVM-Cache (Logical Volume Management). Neu sind zudem aktualisierte Versionen von Firefox, Thunderbird und openjdk.

CentOS ist nach Angaben der Entwickler weiterhin kompatibel zu der aktuellsten 6er-Version von RHEL. Die neue Version der Distribution kann in verschiedenen Formen für 32- und 64-Bit-Architekturen von mehreren Spiegelservern oder mittels BitTorrent heruntergeladen werden. Anwender, die bereits CentOS 6.6 einsetzen, können ihr System, wie gewohnt, mittels Yum aktualisieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung