Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 21. August 2015, 19:37

Software::Distributionen::Ubuntu

GSoC 2015: KSystemLog-Portierung nach KDE Frameworks 5 mit Unterstützung für Journald

Der Google Summer of Code 2015 ist fast zu Ende, die Teilnehmer beenden ihre Projekte und stellen sie vor. Eines davon ist die Portierung von KSystemLog auf KDE Frameworks 5 und die Einbindung der Systemd-Log-Komponente Journald

KSystemLog Remote

KDE

KSystemLog Remote

KSystemLog ist ein KDE-Administrationswerkzeug, das die verschiedenen Systemlogs unter einer Oberfläche für die KDE-Plattform vereint und nach verschiedenen Kriterien darstellen kann. Zuletzt in Version 4.14 erschienen, zeichnete sich KSystemLog nicht durch Stabilität aus, es gab viele Abstürze. Ein weiteres Manko, das allerdings nicht KSystemLog selbst anzulasten ist, ist die Notwendigkeit, es als Root zu starten.

Für sein GSoC-Projekt 2015 hat sich der Student Vyacheslav Matyushin nun dem etwas verwaisten KSystemLog angenommen, es auf KDE Frameworks 5 portiert und dabei gleich Unterstützung für Journald eingebaut. Somit erlaubt bei richtiger Systemkonfiguration KSystemLog künftig - analog zum Konsolenbefehl journalctl - die aggregierten Systemlogs auch als normaler Anwender auszuwerten.

Fotostrecke: 5 Bilder

KSystemLog Remote
KSystemLog Konfiguration
KSystemLog Filter
KSystemLog Prioritäten
KSystemLog Hauptfenster
Sein Abschlussbericht erläutert die Fortschritte während des Projekts. Die Unterstützung von Journald gilt sowohl lokal als auch für entfernte Maschinen. Hier kommt der in Journald integrierte Dienst systemd-journal-gatewayd zum Einsatz, der zunächst aktiviert werden muss. KSystemLog kann nun nach noch nicht integrierten Logs suchen. Die Ausgabe kann nach verschiedenen Kriterien gefiltert und entsprechend eingefärbt dargestellt werden. Das Datums-/Zeitformat bietet eine Genauigkeit bis hin zu Millisekunden.

Neben der Behebung von Absturzursachen und der Beseitigung von Speicherlecks konnte auch ein Fehler in Journald behoben werden. Der Code des Projekts ist bei KDE im Git-Repository zu finden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung