Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 25. August 2015, 08:10

Software::Distributionen::BSD

PC-BSD 10.2 freigegeben

Eine Woche nach FreeBSD 10.2 ist auch das darauf aufbauende PC-BSD in Version 10.2 erschienen. PC-BSD Version 10.2 bietet den Anwendern unter anderem die Desktops Lumina, KDE, Gnome3, Mate und Cinnamon.

PC-BSD ist ein Betriebssystem, das auf FreeBSD beruht, aber einige Erweiterungen mitbringt. Anders als FreeBSD wird PC-BSD mit einem grafischen Installationsprogramm ausgeliefert und richtet sich vor allem an Desktop-Nutzer, bietet aber unter dem Namen »TrueOS« eine spezielle Server-Installation. Als Standard-Paketsystem kommt nicht das von FreeBSD bekannte Ports-System zum Einsatz, sondern PBI. Zu den Grundfunktion dieses Paketsystems gehört unter anderem die Möglichkeit, die komplette Administration der Software direkt über eine grafische Oberfläche durchzuführen. Das Ports-System kann allerdings weiter benutzt werden.

Die neue Version PC-BSD 10.2 baut auf FreeBSD 10.2 auf und bringt dementsprechend alle Neuerungen mit, die das zugrundeliegende System auch aufweist. Dazu zählen ein neuer Kernel mit virtio-Konsolen, einigen Optimierungen und neuen Einstellmöglichkeiten, Verbesserungen im Hypervisor bhyve und DRM-Code auf dem Stand von Linux 3.8.13.

Fotostrecke: 3 Bilder

Lumina 0.8.6 auf zwei Monitoren
Lumina 0.8.6 mit Menü
Lumina 0.8.6 Desktop
Zusätzlich gab es viele Paketaktualisierungen, darunter Sendmail, Unbound und OpenSSL. PC-BSD fügt einige weitere Änderungen hinzu. Der Desktop Lumina wurde auf Version 0.8.6 aktualisiert, Gnome auf 3.16.2. KDE blieb wohl bei 4.14.2 und 3.12.2 und Cinnamon bei 2.2.16. Chromium 44 und Firefox 40 sind als Browser vorhanden.

Jails werden unter PC-BSD jetzt bevorzugt mit »iocage« verwaltet. Der grafische Disk-Manager ist jetzt auch bei der Installation verfügbar. Bei der Installation kann nun auch eingestellt werden, ob man SSHD oder IPv6 verwenden will. Die Paketverwaltung AppCafe wurde nicht nur in der Bedienung verbessert, sondern erhielt auch ein Plugin-System, mit dem vorgefertigte Jail-Umgebungen heruntergeladen werden können. Die installierten Schriften wurden ebenso verbessert wie die Unterstützung für hochauflösende 4K-Monitore. Ein neues Repositorium für Unternehmen beschränkt die Aktualisierungen auf reine Sicherheitsupdates, was den Betrieb von Servern, Desktops oder Jails mit langfristig konsistenten Paketen ermöglicht.

Die Server-Edition TrueOS kann von einem ISO-Image installiert werden, das auf eine CD passt. Ihr Installer ist textbasiert und unterstützt Boot-Umgebungen und ZFS als Root-Dateisystem. Einen X-Server liefert TrueOS offenbar nicht mit, dafür aber Textversionen einiger PC-BSD-Programme.

PC-BSD 10.2 steht auf den Spiegelservern des Projektes zum Download als Hybrid-ISO-Image sowie in mehreren Image-Formaten für virtuelle Maschinen bereit. Neu ist ein kleines Netzwerk-Installations-Image, das auf eine CD passt und eine grafische WLAN-Konfiguration mitbringt. PC-BSD unterstützt ebenso wie TrueOS nur noch die 64-Bit-Edition.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung