Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 1. September 2015, 13:59

Software::Grafik

CUPS 2.1 unterstützt 3D-Druck

Das unter Linux, Unix und Mac OS X genutzte Drucksystem CUPS wurde in Version 2.1 veröffentlicht. Die wohl größte Neuerung ist die Unterstützung von 3D-Druck, die allerdings von druckerspezifischen, nicht mitgelieferten Treibern abhängig ist.

Mirko Lindner

Das Drucksystem CUPS (Common UNIX Printing System) wurde von den Entwicklern um den Projekt-Mitgründer Michael Sweet in Version 2.1 freigegeben. Die neue Version bringt gegenüber Version 2.0 einige neue Funktionen und Änderungen, aber auch vielerlei Korrekturen.

Die wohl größte Neuerung in CUPS 2.1 ist die Unterstützung für 3D-Drucker. Diese beschränkt sich nach Angaben der Entwickler auf die Grundtypen von Druckern und enthält keine eingebauten Filter. Entsprechende Filter, die im Prinzip die konkreten Druckertreiber darstellen, müssen für jeden Drucker separat installiert werden. Die Unterstützung für 3D-Drucker beruht auf dem Whitepaper (PDF) der Printer Working Group (PWG) der IEEE.

Weitere Neuerungen sind ein PPD-Generator für IPP Everywhere-Drucker, SSL (eigentlich TLS)-Optionen, um einen Diffie-Hellman Schlüsselaustausch zu ermöglichen, Entfernen der Unterstützung für TLS 1.0 (TLS 1.1 und 1.2 sind die unterstützten Versionen), Unterstützung zusätzlicher IPP Everywhere-Attribute und bessere Zusammenarbeit mit Systemd einschließlich der Möglichkeit, Logs über Journald zu schreiben.

CUPS 2.1 steht im Quellcode zum Download bereit. Anleitungen zum Zugriff auf das Git-System der Entwickler und zum Erstellen von RPM-Paketen sind vorhanden. Die Lizenz ist weiterhin die GPLv2 und LGPLv2 mit einigen zusätzlichen Rechten. Die Zusätze ermöglichen die Verwendung mit Mac OS X.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung