Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 4. September 2015, 08:01

Hardware::Systeme

Neue Flugmodi für DJIs Linux-Drohnen

Der Drohnenhersteller DJI hat auf der IFA 2015 fünf neue Flugmodi für mehrere seine Drohnen Inspire 1 und der Phantom-3-Serie angekündigt. Mit ihnen soll es für Einsteiger und auch erfahrene Drohnenpiloten einfacher werden, ihr Fluggerät zu steuern.

DJI Phantom 3 Standard

DJI

DJI Phantom 3 Standard

DJI hat für seine linuxbasierten Drohnen Inspire 1, Phantom 3 Standard, Phantom 3 Advanced und Phantom 3 Professional gleich fünf neue Flug-Modi entwickelt, die über ein Firmware-Upgrade ihren Weg auf die Drohnen finden sollen. Zu den Neuerungen gehören Wegpunkte, Interessenpunkte, Folgemodus, Course Lock und Home Lock. Im Modus »Wegpunkte« kann der Pilot während eines komplexen Flugmanövers wichtige Punkte abspeichern. Wird die Drohne anschließend erneut auf die Reise geschickt, steuert sie die Punkte selbstständig an und der Pilot kann sich darauf konzentrieren, die Kamera an Bord der Drohne zu bedienen. So ist es beispielsweise möglich, dass die Drohne den selben Weg zu unterschiedlichen Zeiten zurücklegt.

Lassen Piloten ihr Fluggerät im PoI-Modus aufsteigen, können sie festlegen, welchen Punkt ihre Drohne umkreisen soll. Dazu speisen sie auch Flughöhe, Abstand und Geschwindigkeit ein, mit denen das Ziel des Interesses umflogen werden soll. So soll es deutlich einfacher sein, spannende Kamerabilder einzufangen. Im Folgemodus nutzt der Pilot den Sender und sein Smartphone als »Knochen« und kann die Drohne so konfigurieren, ihm in einem bestimmten Abstand und einer festgelegten Höhe zu folgen.

Die Modi Course und Home Lock machen es neuen Piloten einfacher, ihre Drohne zu steuern und Flug- und Lenkrichtung knotenfrei im Kopf zusammenzubringen. Sind diese Modi eingestellt, wird die Steuerung relativ zu ihrer aktuellen Richtung. Links ist so immer links, auch wenn das Kameraauge der Drohne in eine andere Richtung blickt oder die Drohne sich auf dem Rückweg befindet. Sämtliche neue Funktionalitäten sind nur in Gegenden möglich, in denen GPS-Signale gut empfangen werden. Die Phantom 3 Advanced erhält mit dem Firmware-Upgrade auch die Möglichkeit, 2,7k-Videos aufzunehmen. Das Upgrade wird am 7. September 2015 bereitgestellt.

Die preiswerteste Drohne Phantom 3 Standard wiegt 1.216 Gramm, kann bis zu 16 Meter in der Sekunde zurücklegen, Höhen von 6.000 Metern erreichen und maximal 25 Minuten in der Luft bleiben. Die Fernsteuerung hat eine Reichweite von 500 Metern bei 120 Meter Flughöhe. Um während des Flugs Live-Bilder der Kamera zu empfangen, ist ein Samrtphone mit Android ab Version 4.1.2 oder iOS ab Version 8.0 nötig.

DJI-Kameras werden häufig für Filmproduktionen eingesetzt. Daneben werden auch andere Einsatzgebiete getestet, etwa bei Feuerwehren. Das Unternehmen aus dem chinesischen Shenzen wurde 2006 gegründet und beschäftigt gerade 2.800 Mitarbeiter, von denen 600 in Forschung und Entwicklung tätig sind. Interessierte können die Drohnen auf verschiedenen Veranstaltungen kennenlernen, deren Termine DJI über seine Webseite oder Facebook bekannt gibt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: DJI und Linux (Olli D., Sa, 5. September 2015)
Re: DJI und Linux (Baldrian, Sa, 5. September 2015)
Nur GPS (Desti, Fr, 4. September 2015)
DJI und Linux (Olli D., Fr, 4. September 2015)
Course Lock und Home Lock (anona, Fr, 4. September 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung