Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 7. September 2015, 11:36

Software::Distributionen::Debian

Debian GNU/Linux 7.9 und 8.2 freigegeben

Das Debian-Projekt nahm am Wochenende gleich zwei Aktualisierungen vor. So wurde das derzeit stabile »Jessie« auf Version 8.2 angehoben während der Vorgänger »Wheezy« eine Aktualisierung auf 7.9 erhielt.

Software in the Public Interest (SPI)

Die von Debian in unregelmäßiger Folge veröffentlichten sogenannten Point-Releases dienen der Fehlerbehebung und der Zusammenfassung der Sicherheitspatches seit der letzten Aktualisierung. Dabei sollen Regressionen vermieden werden, sodass im Zweifelsfall ein tolerierbarer Fehler bestehen bleibt, bevor dessen Behebung Auswirkungen auf die Gesamtstabilität haben könnte.

Die letzte Aktualisierung von Debian 7 »Wheezy« fand im Januar statt, sodass sich hier über 50 Fehlerbehebungen und rund 160 Sicherheitsupdates ansammelten. Neben einem aktualisierten Kernel 3.2.68 wurden unter anderem Fehler im Debian-Installer und in Spamassassin behoben. Letzteres Paket hängt laut der Aussage eines Anwenders beim Upgrade. Der Hänger kann umgangen werden, indem spamd gekillt und das Upgrade danach erneut angestoßen wird. Bei den Sicherheitsupdates führt Iceweasel mit sechs Updates, aber auch der Kernel erhielt fünf Aktualisierungen.

Der Zeitraum seit der letzten Aktualisierung liegt bei Debian 8.2 bei drei Monaten. Das zweite Upgrade von »Jessie« bringt 65 Fehlerbereinigungen und in etwa gleich viele Sicherheitsupdates. Auch hier führt Iceweasel mit vier Sicherheitspatches die Liste an, während der Kernel und Wordpress je zwei Patches erhielten. Bei den Fehlerbehebungen zu 8.2 sticht ein Fehler bei Akonadi heraus. Es wird nun verhindert, dass Akonadi künftig bei Anwendern von Kmail sinnlos große Datenmengen im Homeverzeichnis ansammelt. Anwender können schon aufgelaufene unnütze Daten mittels akonadictl fsck löschen. Hierbei geht es um Mengen von mehr als vier GByte.

Bei Apache2 wurde unter anderem ein Fehler behoben, der die Konfigurationsdateien beim Upgrade von Debian 7 zu Debian 8 aus dem Tritt bringen konnte und manuelle Änderungen erforderlich machte. Auch bei Apt wurden mehrere Fehler behoben, während der Debian-Installer ein Image für den Seagate-DockStar für »Freeagent Go«-Festplatten erhielt. Der Kernel wurde für 8.2 nicht angehoben und verbleibt bei 3.16.7.

Anwender, die regelmäßig Upgrades vornehmen, werden die meisten der Sicherheitspatches bereits haben. Dennoch wird allen Anwendern zur Aktualisierung geraten. Diese wird über das Paketmanagement vorgenommen. Neue CD- und DVD-Abbilder werden in den nächsten Tagen erstellt. Alle Aktualisierungen können für Debian 7.9 und Debian 8.2 den jeweiligen Ankündigungen entnommen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung