Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 8. September 2015, 12:12

Software::Automatisierung

AllSeen Alliance entwickelt Service-Framework zur Kontrolle von Smart-Home-Geräten

Die AllSeen Alliance, ein Projekt unter dem Dach der Linux Foundation, hat das »Home Appliances and Entertainment Service-Framework« angekündigt, mit dem sich Geräte im Haushalt herstellerunabhängig steuern lassen soll. Der erste Code ist im nächsten Monat zu erwarten.

AllSeen Alliance

Die AllSeen Alliance entwickelt in einer branchenübergreifenden Zusammenarbeit das freie AllJoyn-Projekt zur Steuerung von allen möglichen vernetzten Geräten unter einer einheitlichen Oberfläche. Neue Versionen von AllJoyn werden im Abstand von einigen Monaten veröffentlicht und sind für Linux, Android und einige weitere Plattformen verfügbar.

Nun hat die AllSeen Alliance die Spezifikation für das Service-Framework »Home Appliances and Entertainment« (HAE) veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine Schnittstelle zu AllJoyn, mit der sich vernetzte intelligente Haushalts- und Unterhaltungsgeräte steuern lassen. Die standardisierte Schnittstelle wird von Herstellern wie Electrolux, Haier, Honeywell, LG Electronics, Lowe's, Panasonic, Sharp und Sony getragen. Mit dem HAE Service-Framework können Geräte wie Klimaanlagen, Luftreiniger, Luftqualitätssensoren, Öfen, Kühlschränke, Staubsauger-Roboter, Waschmaschinen und Fernsehgeräte über die üblichen Schnittstellen gesteuert werden, so dass der Nutzer, unabhängig von Marke oder Hersteller, alle Geräte zentral verwalten kann.

Bis 2018 werden rund 45 Millionen installierte Smart-Home-Geräte prognostiziert, die einen Milliardenmarkt bedeuten. Derzeit ist dieser Markt stark zersplittert, und die sehr verschiedenen Benutzeroberflächen der erhältlichen Geräte erschweren die Bedienung. Um Geräte effizient und kostengünstig herstellerübergreifend zu integrieren, müssen Oberflächen und API nach Ansicht der AllSeen Alliance einheitlich sein.

Das HAE Service-Framework baut auf AllJoyn auf, damit die Geräte einfacher miteinander und mit anderen AllJoyn-fähigen Produkten kommunizieren können. Werden diese mit existierenden und zukünftigen AllJoyn Sevice-Frameworks gepaart – wie zum Beispiel mit dem Lighting Service-Framework – so werden vielfältige Szenarios möglich, die reelle Bedürfnisse bedienen, schreibt die AllSeen Alliance. So könnte beispielsweise eine LG-Waschmaschine eine Nachricht auf den Bildschirm eines Electrolux-Kühlschranks senden, um den Hausbesitzer auf die Beendigung des Waschvorgangs hinzuweisen.

Das HAE Service-Framework wurde auf die Zusammenarbeit mit dem Connected Lighting-Projekt ausgelegt, das inzwischen in AllJoyn enthalten ist. Einzelheiten zu HAE enthält die Projektseite. Dieser Seite zufolge ist die Spezifikation jetzt abgeschlossen und die Entwicklung des Codes im Gange. Mit der ersten Code-Veröffentlichung ist im Oktober zu rechnen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung