Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 23. September 2015, 10:45

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 23 Beta im Zeitplan veröffentlicht

Rund einen Monat vor der geplanten allgemeinen Verfügbarkeit von Fedora 23 und einen Tag vor Gnome 3.18 veröffentlicht das Projekt eine Betaversion der neuesten Auflage der Distribution.

Gnome Weather

Fedora

Gnome Weather

Die Vorschau auf Fedora 23 wurde, wie seit Fedora 21 üblich, in drei Versionen für Workstation, Server und Cloud veröffentlicht. Die stabile Veröffentlichung ist für den 27. Oktober geplant.

Die Betaversion zu Fedora 23 kommt mit Kernel 4.2, Mesa 11.0-rc2, LLVM 3.6.1 und GCC 5.1.1 Ebenfalls ganz frisch ist LibreOffice 5.0.0.5 mit an Bord. Python 3 ist jetzt als Standard deklariert. Mit der Unterstützung von Unicode 8 werden viele Emojis und Sonderzeichen zusätzlich unterstützt. Systemd ist in Version 222-2 mit dabei, Firefox steht bei Version 40. Gnome 3.17.91 ist sehr nah an der für heute erwarteten stabilen Veröffentlichung von Gnome 3.18. Die Integration von Wayland wurde weiter ausgebaut, um in einer der nächsten Veröffentlichungen - anvisiert ist Fedora 24 - X.org komplett zu ersetzen.

Bei den Änderungen am Unterbau sticht die neue Richtlinie zum Härten der Pakete der Distribution hervor. War dies bisher - mit nicht zufriedenstellendem Erfolg - den Paketbetreuern überlassen, so wird das Hardening nun zum Standard. Dazu wurde in der RPM-Konfiguration das Flag %_hardened_build 1 gesetzt. Dabei wird Position-Independent Code (PIC) eingesetzt, um die Sicherheit zu erhöhen. Für alle Applikationen, die GNUTLS- und OpenSSL-Bibliotheken verwenden, wurden das Krypto-Protokoll SSL3 und die Chiffre RC4 abgeschaltet. Die Entwicklungs- und Laufzeitumgebung Mono machte einen großen Sprung von der veralteten Version 2.10 auf Mono 4.

Fotostrecke: 5 Bilder

Gnome Weather
Gnome Terminal
Gnome Boxes Auswahldialog
Gnome Files
Gnome Boxes
Während Gnome die Standard-Desktop-Umgebung bei Fedora ist, existieren jedoch sogenannte Spins mit Varianten für KDE, Xfce, MATE, LXDE und jetzt mit Fedora 23 auch für Cinnamon. Zusätzlich werden Images für spezielle Interessen wie Gaming, Design, Robotik und andere bei Fedora Labs vorgehalten. Die Entwicklung des Red Hat Container-Projekt Atomic wurde aus dem Veröfentlichungszyklus herausgenommen, da es sich für den Fedora-Zyklus zu schnell entwickelt. Künftig soll alle zwei Wochen ein Image von Projekt Atomic veröffentlicht werden.

Eine in der Ankündigung der Beta beschriebene Funktionalität, die mit Wayland in Zusammenhang steht, ist derzeit noch nicht implementiert. Dabei geht es um die Unterstützung des Multimonitorbetriebs und dort im speziellen um das Zusammenspiel von Monitoren mit ohne HiDPI. Wie der Entwickler berichtet, ist der Code noch nicht in Gnome 3.18 eingeflossen. Somit wird das Verschieben von Fensterinhalten zwischen solchen Monitoren auch in der stabilen Version von Fedora 23 nicht funktionieren.

In der Ankündigung sind die Downloads für die Varianten Workstation, Server und Cloud sowie die Spins und das Fedora Lab verzeichnet. Neben den Versionen für x86 stehen für Fedora-Server auch Images für die Architekturen ARM64 (AArch64) und Power (PPC64 and PPC64le) und für Fedora-Cloud Images für PPC64/PPC64le bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 1 || Alle anzeigen || Kommentieren )
mit ohne HiDPI (Pixelhaufen, Di, 29. September 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung