Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 25. September 2015, 10:41

Software::Browser

Firefox: Tracking-Schutz im privaten Browser-Modus

Die kommende Version 42 von Firefox soll erstmals im privaten Modus einen Schutz vor der Nachverfolgung bieten, indem sie bestimmte Web-Elemente ausfiltert. Betatester sollen von ihren Erfahrungen mit der Neuerung Rückmeldung geben.

Mozilla Foundation

Der private Browser-Modus von Firefox öffnet ein neues Fenster, in dem keine Daten permanent gespeichert werden, beispielsweise Cookies und die Historie der aufgerufenen Seiten. Anders als viele Benutzer glauben, bietet der Modus allerdings keinen Schutz vor Tracking, dem Nachverfolgen der Benutzer durch eine Webseite oder über mehrere Webseiten hinweg. Zahlreiche Webseiten nutzen in vielerlei Weise Inhalte von anderen Seiten, die oft automatisch abgerufen werden und dabei Informationen übermitteln können, die es erlauben, die Benutzer eindeutig voneinander zu unterscheiden - selbst wenn diese der Seite nicht konkret bekannt sind.

Das Verhalten des privaten Browser-Modus soll sich nun ändern, wie Mozilla mitteilt. In der Betaversion von Firefox 42, für die eifrige Tester gesucht werden, werden bestimmte Seitenelemente automatisch blockiert. Welche das sind, gibt Mozilla nicht konkret an. Es gibt derzeit auch keine Möglichkeit, die Liste der blockierten Elemente zu ändern. Firefox 42 Beta steht allen Testern zum Herunterladen zur Verfügung.

Denelle Dixon-Thayer von Mozilla geht in diesem Zusammenhang auf Mozillas Vision für ein gesundes, nachhaltiges Web ein. Die Diskussionen drehen sich dabei insbesondere um das Blockieren von Inhalten. Sie bezeichnet den pauschalen Einsatz von Blockern als grobes Instrument. Mozilla möchte genauer in Erfahrung bringen, warum viele Leute Blocker einsetzen, um entsprechenden Einfluss auf die Branche nehmen zu können. Es ist klar, dass dies teilweise auf die exzessive Nachverfolgung und das ungefragte Ausführen von nicht angefordertem Code zurückzuführen ist. Für Mozilla seien die Interessen der Benutzer und der kommerziellen Seitenbetreiber aber nicht notwendigerweise ein Gegensatz. Sie müssten in ausgewogener Weise zusammenfinden, um ein gesundes Web aufrecht zu erhalten.

Neben dem Test des Tracking-Schutzes können die Benutzer auch die bereitgestellten Werkzeuge Lightbeam zum Aufzeichnen aller Tracking-Aktivitäten und Smart On Privacy mit Tipps zur Privatsphäre nutzen oder sich anhand von Web Literacy-Programmen über die Vorgänge im Webbrowser im Klaren werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung