Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 28. September 2015, 11:03

Software::Büro

Apache OpenOffice bereitet Veröffentlichung von 4.1.2 vor

Die unter dem Schirm der Apache Foundation entwickelte Bürosuite OpenOffice bereitet die Veröffentlichung der neuen Version 4.1.2 vor. Das Release soll Ende 2015 erfolgen, einen genauen Termin gibt es noch nicht.

Apache Software Foundation

Laut einem Eintrag im Apache-Blog soll es aber bald so weit sein. Laut Andrea Pescetti, Vize-Präsident und aktiver Entwickler von OpenOffice, sollte das kommende Update eigentlich nur Korrekturen enthalten, führte jedoch im Verlauf der Entwicklung zu einer Restrukturierung des Projekts, in deren Verlauf einige Prozesse rationalisiert und die Infrastruktur angepasst wurden. Weitere Anpassungen sind noch nicht abgeschlossen. Auch neue Mitwirkende sind laut Pescetti zum Projekt gestoßen.

Die Arbeit von Dutzenden alter und neuer Entwickler in den letzten Monaten soll sich für Anwender von OpenOffice 4.1.2 vor allem in gesteigerter Stabilität, der verbesserten Interoperabilität mit Microsoft-Programmen - Sharepoint im Besonderen - und verbessertem Import von Dokumenten bemerkbar machen. Für die letzte Phase vor der Veröffentlichung bittet der Entwickler nun um Hilfe aus der Gemeinschaft. Zwar sei die Entwicklung größtenteils abgeschlossen, es werden aber für Qualitätskontrolle, Erstellung und Übersetzung der Release-Notes und anderer Arbeiten noch Freiwillige gesucht. Bei der Qualitätskontrolle, für die das Projekt eine Anleitung zusammengestellt hat, geht es hauptsächlich darum, auf verschiedenen Plattformen und mit unterschiedlicher Hardware festzustellen, ob geschlossene Fehler nicht doch noch irgendwo Fehler verursachen.

In letzter Zeit stand es nicht gut um das Projekt. Die letzte Veröffentlichung von OpenOffice 4.1.1 liegt bereits über ein Jahr zurück und es sah zeitweise so aus, als solle es die letzte bleiben. Die Entwicklungsarbeit sank gegen den Nullpunkt und die Stagnation reichte bis in den Vorstand. Eine schwere Sicherheitslücke verblieb ungelöst. Im August veröffentlichte Gnome-Entwickler Christian Schaller einen offenen Brief an die Apache Foundation und das Apache OpenOffice-Team, indem er dazu aufrief, im Sinne des Wohlergehens der Anwender freier Software die verbliebenen Anwender an LibreOffice umzuleiten. Auch schädige ein dahindümpelndes Projekt dieses Bekanntheitsgrads dem Ansehen freier Software im Allgemeinen. Schaller sah damals wenig Chancen für Apache OpenOffice, sich wieder aufzurappeln. Ob die Veröffentlichung der neuen Version dazu führt, die Büro-Suite wieder flott zu machen, bleibt vorerst abzuwarten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Gute Nachricht (Michael Stehmann, Di, 29. September 2015)
Re[4]: Gute Nachricht (wurzel, Mo, 28. September 2015)
Re[3]: Gute Nachricht (dodo, Mo, 28. September 2015)
WTF? (George Orwell, Mo, 28. September 2015)
Re[2]: Gute Nachricht (wurzel, Mo, 28. September 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung