Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 1. Oktober 2015, 09:02

Gemeinschaft::Organisationen

Linux Foundation: 5 Milliarden Entwicklungskosten für Projekte

Die Linux Foundation hat ihren ersten Bericht veröffentlicht, in dem sie versucht, einen Näherungswert für die Entwicklungskosten ihrer Zusammanarbeitsprojekte zu erfassen. Darin wird der wirtschaftliche Gesamtwert an Entwicklungskosten der Organisation auf 5 Mrd. USD geschätzt.

Linux Foundation

»Die Zusammanarbeitsprojekte der Linux Foundation sind unabhängig finanzierte Softwareprojekte, die sich das Leistungspotenzial von gemeinschaftlicher Entwicklung zunutze machen, um damit Innovationen über alle Branchen und Softwareumgebungen hinweg voranzubringen«, beschreibt die Linux Foundation die eigenen Projekte. Mehr als 500 Unternehmen und tausende Entwickler aus der ganzen Welt arbeiten demnach an zahlreichen Software-Lösungen, die direkt oder indirekt von der Organisation unterstützt werden. Der wirtschaftliche Gesamtwert an Entwicklungskosten ist dabei enorm und wird in einem nun erschienenen Bericht der Organisation auf 5 Mrd. US-Dollar geschätzt.

Der unter den Namen »A $5 Billion Value: Estimating the Total Development Cost of Linux Foundation’s Collaborative Projects« veröffentlichte Bericht ist ein Versuch, die Kosten zu berechnen, die nötig wären, um die entsprechenden Technologien zu entwickeln und zu verstehen. Die Berechnungen basieren dabei auf David A. Wheelers vorgestelltem COCOMO-Modell, das er 2001 einführte, um damit eine Studie durchzuführen, die den Wert einer Linux-Distribution untersuchte. Das Modell erfasst die Software Lines of Code (SLOC) und die geschätzten Personenjahre sowie die damit verbundenen Entwicklungskosten, um einen Wert für die Entwicklungskosten des jeweiligen Projekts zu ermitteln.

Ähnlich wie Wheeler untersucht auch der Bericht der Linux Foundation die Gesamtheit der Codezeilen. Laut Aussage der Organisation liegt der Wert dabei bei über 115 Millionen Zeilen. Der Gesamtaufwand zur Nachverfolgung aller Arbeitsschritte der kollaborativen Entwicklung dieser Projekte wird auf 41.192 Personenjahre geschätzt. »Mit anderen Worten würden 1356 Entwickler 30 Jahre benötigen, um die Codebasis nachzubauen, die in den oben genannten Zusammanarbeitsprojekte der Linux Foundation aktuell enthalten ist«, so die Organisation.

Die Linux Foundation unterstützt direkt oder indirekt zahlreiche Projekte. Zu den Zusammanarbeitsprojekte gehören unter anderem die Node.js Foundation, Open Container Project, Open Virtualization Alliance, Tizen, Xen und Yocto. Bei der Berechnung konnten allerdings laut Aussage der Organisation nicht alle Projekte einbezogen werden, da sich einige von ihnen erst vor kurzem formiert haben. Nähere Einzelheiten liefert der komplette Bericht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung