Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 5. Oktober 2015, 14:39

Software::Entwicklung

Eclipse veröffentlicht erstes Update von »Mars«

Gut drei Monate nach der Freigabe von »Mars« hat das Eclipse-Projekt jetzt die erste aktualisierte Version veröffentlicht. Gemäß der neuen Veröffentlichungsstrategie werden dabei nicht nur Fehler beseitigt, sondern auch neue Funktionen eingeführt, die somit die Anwender wesentlich früher in stabilen Versionen erreichen.

Entwicklung der Eclipse-Veröffentlichungen seit 2004

Holger Voormann

Entwicklung der Eclipse-Veröffentlichungen seit 2004

Die Freigabe von Eclipse Mars (4.5) Ende Juni war die bisher größte gleichzeitige Veröffentlichung des freien Frameworks Eclipse und zahlreicher weiterer Projekte, in der alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Auch im zehnten Jahr erreichte die koordinierte Veröffentlichung neue Höchstwerte. Nach Angaben der Eclipse Foundation umfasste Eclipse Mars 65 Mio. Codezeilen von 79 Projekten mit 380 aktiven Mitarbeitern. Das sind vier Mio. Zeilen Code und drei Projekte mehr als im letzten Jahr.

Gab es früher sogenannte Service Releases, um die veröffentlichten Versionen mit Fehlerbereinigungen zu versorgen, so sprechen die Eclipse-Entwickler jetzt von Updates. Diese erscheinen nach Bedarf und können ab jetzt auch neue Funktionalität enthalten. Während Mars wie die früheren Versionen voraussichtlich zweimal aktualisiert wird, sollen ab 2016 drei Updates im Abstand von jeweils drei Monaten herausgegeben werden.

Die einzige wesentliche neue Funktion in Mars Update 1 ist Buildship, eine IDE-Integration für das Build-System Gradle. Das Automatic Error Reporting, mit dem – die Zustimmung des Nutzers vorausgesetzt – Problemberichte an Eclipse zurückgeschickt werden, zeigt erste Früchte. Zukünftig will die Eclipse Foundation die Weiterentwicklung der Eclipse IDE durch Ausschreiben von Aufgaben, die dann mittels Spendengeldern beglichen werden, beschleunigen. Wie die Apache Foundation stellt die Eclipse Foundation nämlich bisher nur die Infrastruktur für Open Source-Projekte unter bestimmten Rahmenbedingungen bereit und verfügt nicht wie die Mozilla Foundation über ein eigenes Entwicklerteam.

Für neue Eclipse-Nutzer ist der Eclipse Installer nun der empfohlene Weg, um eins oder mehrere der 13 Eclipse-Pakete zu installieren. Wer nur ein Paket haben möchte, kann aber auch weiterhin ein Tar-Archiv herunterladen. Laut der Eclipse Foundation wurde Mars seit der Freigabe 6,7 Mio. mal heruntergeladen, liegt damit aber noch weit hinter der Vorjahresversion Luna zurück, die bereits über 30 Mio. Downloads verzeichnen kann.

Das Update der Mars-Veröffentlichung steht ab sofort unter eclipse.org zur Verfügung. Die Download-Pakete beruhen alle auf derselben Basis, sind aber mit einer unterschiedlichen Auswahl vorinstallierter Plugins bestückt, die jeweils auf bestimmte Aufgaben abgestimmt sind. Jede Installation kann mit weiteren Plugins beliebig erweitert werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung