Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 19. Oktober 2015, 09:47

Software::Distributionen::BSD::OpenBSD

OpenBSD 5.8 freigegeben

Nur fünf Monate nach der Version 5.7 ist OpenBSD 5.8 veröffentlicht worden. Grund für die zügige Freigabe ist unter anderem der zwanzigste Geburtstag der OpenBSD-Quellcodebasis.

Puffy, das OpenBSD-Maskottchen

openbsd.org

Puffy, das OpenBSD-Maskottchen

Es war am 18. Oktober 1995, als Theo de Raadt die initiale Version von OpenBSD in das CVS einspielte und den Grundstein für eine der erfolgreichsten BSD-Distributionen legte. Die Distribution basierte auf dem NetBSD-Projekt, welches wiederum auf 386BSD basierte. De Raadt startete den Fork, nachdem er aufgrund schwerer Differenzen mit dem damaligen NetBSD-Core-Team das Projekt verließ. Bereits ein Jahr später, im Oktober 1996, gaben die Programmierer die Version 2.0 von OpenBSD frei. Am 2. Juni 1997 folgte die erste CD-basierte Version 2.1. Das System strebt seit der Gründung höchstmögliche Sicherheit, Standardkonformität sowie die Verfügbarkeit auf vielen Plattformen an.

Binnen der letzten zwanzig Jahre entwickelten die Programmierer nicht nur ein autarkes System, sondern implementierten auch diverse Applikationen neu. So hat das Team auf der Codebasis von OSSH, das wiederum auf der freien SSH-Version 1.2.12 von Tatu Ylönen beruhte, einen eigenen Fork unter dem Namen OpenSSH gestartet. OpenSSH entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einer der bekanntesten Implementierungen des SSH-Protokolls und findet sich in fast jeder Distribution. Ferner entwickeln Mitglieder des OpenBSD-Projekts OpenNTP, LibreSSL, CARP und OpenBGP. Auch dem Versionsverwaltungssystem CVS haben sich die Programmierer angenommen.

Die aktuelle Version trägt die Nummer 5.8 und wurde an diesem Wochenende veröffentlicht. Wie erwartet wurde die Hardware-Unterstützung weiter ausgebaut. Neu hinzugekommen sind unter anderem Treiber für Realtek RTL8188CE WiFi-Karten, IBM CPC945 HyperTransport Bridges sowie Treiber für USB und Flash auf OpenBSD/octeon-Systemen. Zahlreiche Hardware-Treiber wurden zudem aktualisiert. Aus dem Paket wurden dagegen die Treiber für Lan Medias SSI/T1/DS1/HSSI/DS3- und Sangoma Technologies AFT T1/E1-Systeme entfernt.

Der Installer der Distribution wurde weiter ausgebaut und von diversen Fehlern bereinigt. Zudem wurde der Netzwerkstack verbessert und unterstützt unter anderem die Vergabe von gleichen Netzwerkbereichen anhand von Prioritätslisten. Neu hinzugekommen ist auch ein Daemon für Remote Authentication Dial In User Service (RADIUS). Darüber hinaus wurde die Sicherheit des Basis-Systems erhöht. So setzt OpenBSD 5.8 auf doas anstatt auf sudo auf. File(1) wurde durch eine moderne Implementierung ersetzt und pax, tar und cpio verfügen über erweiterte Sicherheitsmechanismen.

Weitere Verbesserungen flossen in die Anwendungen ein. OpenBSD httpd unterstützt Lua-Patterns beim Matching und der Weiterleitung. Zudem wurden OpenSSH 7.0 und LibreSSL 2.2.2 beigefügt. Mit von der Partie im Ports-Bereich sind unter anderem Gnome 3.14.2, KDE 3.5.10 und 4.14.3, Xfce 4.12, LibreOffice 4.4.4.3, Mozilla Firefox 38.1.1esr und 39.0.3 sowie Mozilla Thunderbird 38.1.0. Das System basiert ferner auf X.Org 7.7 mit dem Xserver 1.16.4, GCC 4.2.1 und Binutils 2.17.

OpenBSD 5.8 ist als CD-Abbild auf verschiedenen Spiegelservern und als CD-Set im Handel für zahlreiche Architekturen erhältlich. Ferner besteht die Möglichkeit, die neue Version zu bestellen und das Team finanziell zu unterstützen. Die Distribution besteht dann wie gewohnt aus insgesamt drei CDs, auf denen sich Installationsmedien für die Architekturen i386, amd64, macppc und sparc64 finden. Der Preis beträgt 44 Euro plus Versandkosten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung