Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 28. Oktober 2015, 13:35

Hardware::Notebooks

Linux-Notebook von Xiaomi im nächsten Jahr erwartet

Xiaomi ist nicht nur drittgrößter Smartphone-Hersteller weltweit sondern vertreibt auch Smart-TVs, Router und IoT-Haushaltsgeräte. Die Gerüchte um ein Linux-Notebook des Herstellers konkretisierten sich Anfang September. Jetzt wurden weitere Einzelheiten bekannt.

Xiaomi

Xiaomi

Xiaomi

Wieder ist es der Branchendienst Digitimes, der neue Informationen aus der Zuliefererbranche erhalten haben will. Jedoch scheint sich seit vor rund sechs Wochen der Formfaktor geändert zu haben, was in dieser schnelllebigen Branche keine Seltenheit ist. War damals die Rede von einem Gerät mit 15,6-Zoll, so ist nun die Rede von zwei verschiedenen Größen.

Demnach soll die Massenproduktion für das Xiaomi-Notebook in der ersten Jahreshälfte 2016 anlaufen. Es soll in zwei Formfaktoren mit 12,5-Zoll und 13,5-Zoll hergestellt werden. Die kleinere Variante wird dem Bericht zufolge bei Inventec, die gewöhnlich für Acer, Toshiba und HP produzieren, in einer anfänglichen Stückzahl von 250.000 Einheiten hergestellt. Das etwas größere Modell soll bei Compal Electronics hergestellt werden, die durch die Produktion von Apple-Geräten sowie Spielekonsolen wie PlayStation, Xbox und Nintendo bekannt sind. Die hier georderte Stückzahl soll sich auf vorerst 500.000 Geräte belaufen. Samsung ist in diesem Zusammenhang als Lieferant von Speicherchips im Gespräch.

Xiaomi will mit dem Notebook den Markt ebenso aufrollen, wie dies bereits mit Smartphones gelang. Das chinesische Unternehmen bietet technisch hochwertige Hardware, die vom Preis her aber eher im Mittelfeld angesiedelt ist. Digitimes will erfahren haben, dass das Notebook, das zuerst in China angeboten werden soll, nicht nur einzeln zu einem prognostizierten Preis von rund 470 US-Dollar, sondern auch gebündelt mit einem neuen Smartphone angeboten werden soll.

Analysten erwarten, dass ein Notebook von Xiaomi besonders Konkurrent Lenovo in China Marktanteile wegnehmen könnte. Der Preiskampf um den riesigen Notebook-Markt in China könnte von einem günstigen Xiaomi-Notebook neu belebt werden und zu sinkenden Preisen führen. Auch Xiaomis Headhunter setzen Lenovo zu, indem sie versuchen, Führungskräfte und Entwickler abzuwerben. Als Betriebssystem soll eine Linux-Variante zum Einsatz kommen, weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Auch eine Hardwarespezifikation liegt noch nicht vor.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 31 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Linux-Laptop (Kopierer, So, 8. November 2015)
Re: Linux-Variante (totschka_, Do, 29. Oktober 2015)
Re: Xiaomi-Laptop (des, Do, 29. Oktober 2015)
Re[3]: Hoffentlich ist Ubuntu vorinstalliert. (tomkater68, Do, 29. Oktober 2015)
Re[3]: Linux-Variante (Achim, Do, 29. Oktober 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung