Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 5. November 2015, 08:03

Software::Distributionen::Suse

OpenSuse Leap 42.1 freigegeben

Ein Jahr nach der Freigabe der letzten stabilen Version von OpenSuse hat die Gemeinschaft die Distribution aktualisiert und in einer neuen Version herausgegeben. Die neue Version 42.1 bringt neben einer veränderten Basis auch aktuelle Desktop-Versionen und Software-Updates.

OpenSuse Leap 42.1

opensuse.org

OpenSuse Leap 42.1

Knapp zwanzig Jahre nach der ersten Ausgabe von Suse Linux im März 1994 stand die Distribution in einer Sinnkrise. Bereits seit geraumer Zeit hat den Entwicklern von OpenSuse der Umstand Sorgen bereitet, dass die Distribution in eine Position gerutscht ist, die viele ihrer Anwender nicht mehr zufriedengestellt hat. Mit der nun veröffentlichten OpenSuse Leap 42.1 will sich das Projekt neu positionieren und neben Tumbleweed ein auf Suse Linux Enterprise (SLE) aufbauendes Produkt etablieren, was neben einer gesteigerten Stabilität auch eine einfachere Pflege des Basissystems verspricht.

Abgesehen vom Kernel – OpenSuse nutzt die Version 4.1.10 und SLE in der neuesten Testversion den Kernel 3.12.49 – sind die Unterschiede zwischen der Basis beider Distributionen marginal. Die Komponenten von OpenSuse Leap 42.1 sind glibc in der Version 2.19, GCC 4.8.5 und X.org 7.6. Der Standard-Desktop unter OpenSuse heißt weiterhin KDE – genauer gesagt Plasma 5 und Qt5.5. Die in der Version 5.4.2 vorliegende Umgebung findet erstmals unter OpenSuse ihren Einsatz als Standard und kommt mit den wichtigsten Applikationen. Plasma 5 gestaltet sich aufgeräumt und wirkt bereits von Haus aus recht elegant. Anwendungen, die noch nicht auf Plasma und die KDE Frameworks 5.15 (KF) portiert wurden, basieren auf KDE 4.14.10. Dazugehören unter anderem Amarok 2.8.0, Digikam 4.13 oder K3b 2.0.3. Weiterhin mit von der Partie ist Gnome, das nun von OpenSuse in der Version 3.16 ausgeliefert wird, MATE 1.10, XFCE 4.12.1 und e19 0.19.12. Zudem werden noch LibreOffice 5.0.2 zur Bearbeitung von Dokumenten und Gimp 2.8 zur digitalen Bildbearbeitung installiert. Zum Browsen setzt OpenSuse 42.1 auf Firefox 41.

Fotostrecke: 13 Bilder

OpenSuse Leap 42.1: Bootmenü
OpenSuse Leap 42.1: Desktopwahl bei der Installation
OpenSuse Leap 42.1: Installation des Systems
OpenSuse Leap 42.1: KDE Plasma 5 und Yast
OpenSuse Leap 42.1: Gnome 3.16
Als einer der wenigen Hersteller empfiehlt OpenSuse das Dateisystem btrfs für die System-Partition. Weitere Verzeichnisse werden in Form von Subvolumen erstellt. Wünscht man eine home-Partition, so schlägt der Installer XFS als Dateisystem vor. Mit von der Partie sind zudem Ext4, Ext2, Ext3 und FAT. Für Virtualisierung sorgen Qemu 2.3.1, VirtualBox 5.0.6 und Docker 1.8.2.

Die Suse-Eigenentwicklungen für Systempflege und Konfiguration, Yast, Autoyast und Linuxrc entsprechen exakt den Versionen der kommenden SLE-Version. Yast wurde um diverse Module erweitert und von zahlreichen Fehlern befreit. Die Entwickler selbst sprechen von über 600 Korrekturen, die in die neue Version eingeflossen sind. Neu sind Module für Schriften, Docker-Konfiguration und die Journal-Anzeige. Letzteres ermöglicht unter anderem, das Systemd-Journal zu durchsuchen. Passend zur Basis nutzt auch die neue Version von OpenSuse Systemd 210. Zudem floss in den Lieferumfang auch noch Machinery ein.

Eine Auflistung aller Neuerungen finden Interessenten im Wiki des Projektes. OpenSuse Leap 42.1 kann ab sofort von der Seite des Projektes für die x86_64-Architektur heruntergeladen werden. Eine 32-Bit-Version des Produktes steht nicht mehr zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung