Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. November 2015, 15:18

Software::Distributionen

Antix MX 15 Beta 1 setzt weiterhin auf SysVinit

Antix MX, eine auf Antix und Mepis beruhende Desktop-Distribution, ist in Version 15 Beta 1 erschienen. Ein Schwerpunkt der neuen Version ist aktuelle Desktop-Software unter Xfce 4.12.

Antix MX 15 Desktop

Antix

Antix MX 15 Desktop

Antix MX ist ein Gemeinschaftswerk der Entwickler von Antix und Mepis mit dem Ziel, einen kompletteren Desktop zu bieten als Antix. Während Antix 15 bereits im Sommer erschienen ist, wurde jetzt Antix MX 15 mit dem Codenamen »Fusion« in einer Betaversion veröffentlicht. Diese Version setzt, wie von Antix gewohnt, auf Xfce, hier in der neuesten Version 4.12. Antix MX 15 basiert auf Debian GNU/Linux 8.2 »Jessie«. Die 64-Bit-Version stützt sich auf den Liquorix-Kernel 4.2, während die 32-Bit-Variante auf zwei Kernel der Reihe 3.16 (pae and non-pae) setzt. Die Softwareausstattung umfasst beispielsweise Firefox 42.0, Thunderbird 38.3, LibreOffice 4.3.3.2, VLC Media Player 2.2.1 und Clementine 1.2.3.

Fotostrecke: 3 Bilder

Antix MX 15 Desktop
Antix MX 15 Installer
Antix MX 15 MX-Tools
Daneben sind unter anderem Programme wie GIMP, Shotwell, Synaptic Package Manager, Asunder, SMTube und HexChat, Lucky Backup und Broadcom Manager vorinstalliert. Als Alternative zu Adobes Flashplayer können Anwender von Antix MX 15 auf die beiden Programme Pepper Flash Player und Fresh Player Plugin zurückgreifen. Als Dateimanager kommt Thunar von Xfce zum Einsatz.

Für die 64-Bit-Ausgabe wurde erstmals experimentelle Unterstützung für UEFI eingebaut. Die MX-Version von Antix verfügt zusätzlich über die MX-Tools, denen neben der Konfiguration des Systems auch die Installation von Codecs erleichtert und die Handhabung von Anwenderkonten übernimmt. Antix MX ist, wie auch Antix selbst, eine der wenigen verbliebenen Distributionen, die standardmäßig noch auch SysVinit setzen. Die Beta-Version von Antix MX 15 bietet nun erstmalig nach der Installation auch Systemd als Alternative an.

Antix eignet sich gut auch für ältere Rechner und bringt Werkzeuge für persistente USB-Sticks und Remixe des Betriebssystems mit. Die rund 1,1 GByte großen Abbilder sind auf der Projektseite als Direktdownload oder Torrent verlinkt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung