Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. November 2015, 14:16

Software::Grafik

Nvidia Jetson TX1: 1 TFLOPS auf Kreditkartengröße

Nvidia hat ein Rechenmodul auf ARM64-Basis vorgestellt, das dank des eingebauten Grafikprozessors eine Leistung von 1 TFLOPS erreichen soll. Dabei soll der Energieverbrauch gering sein.

Nvidia Jetson TX1

Nvidia

Nvidia Jetson TX1

Der Nvidia Jetson TX1 ist auf den ersten Blick ein 64-Bit-Rechner in Kreditkartengröße, der auf der ARM Cortex A57-Architektur beruht. Seine hohe Rechenleistung bezieht er allerdings nicht aus den ARM-Kernen, sondern aus dem Grafikprozessor, der auf Nvidias Maxwell-Architektur beruht. In diesem arbeiten 256 Recheneinheiten, von denen jede wiederum mehrere Operanden gleichzeitig bearbeiten kann, parallel. Das Modul ist nach Angaben von Nvidia zur Verarbeitung von tiefen neuronalen Netzwerken für Computersehen, maschinelles Lernen und Navigation geeignet. Es könnte unter anderem in Drohnen, Überwachungssystemen und Robotern, die fortgeschrittene Funktionen enthalten oder hochgradig autonom agieren, zum Einsatz kommen.

Jetson TX1 enthält neben CPU und GPU eine Kamera, die 1400 Megapixel pro Sekunde liefern kann. 4 GB RAM mit einem Durchsatz von 25,6 Gigabit/s, 16 GB eMMC-Speicher, 802.11ac WLAN und Gigabit-Ethernet komplettieren das Board, das mit 50 x 87 mm etwas kleiner als eine Kreditkarte ist. Als bislang einziges Betriebssystem ist ein angepasstes Linux für Tegra vorgesehen.

Zu Jetson TX1 wird ein SDK für visuelle Berechnungen mitgeliefert, das unter anderem cuDNN, eine CUDA-beschleunigte Bibliothek für maschinelles Lernen enthält. Die Bibliothek soll mit Industriestandard-Frameworks wie Caffe, Theano und Torch kompatibel sein. Desweiteren ist VisionWorks, eine CUDA-beschleunigte Bibliothek für Computersehen, enthalten, die die OpenVX-Spezifikation 1.0.1 mit Nvidia-Erweiterungen implementiert. Die Grafiktreiber implementieren die Schnittstellen OpenGL 4.5, OpenGL ES 3.1, Vulkan und CUDA 7.0. Das SDK kann ab 12. November für 599 US-Dollar vorbestellt werden, das Modul selbst wird erst Anfang nächsten Jahres für etwa 300 US-Dollar erhältlich sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
billiger (billi, Sa, 14. November 2015)
Re[3]: must have (Pfister, Sa, 14. November 2015)
Re[2]: must have (xcvb, Fr, 13. November 2015)
Re[2]: must have (open Micha, Fr, 13. November 2015)
Re: must have (Pfister, Fr, 13. November 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung