Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. November 2015, 11:03

Gemeinschaft::Organisationen

LibreOffice verzeichnet über 1.000 Entwickler

Im Oktober hat LibreOffice seinen tausendsten Entwickler begrüßt. Jetzt soll frisches Blut auch Plattformen wie Mobil und Cloud voranbringen.

Zuwachsrate von Entwicklern bei LibreOffice

TDF

Zuwachsrate von Entwicklern bei LibreOffice

Das gab Italo Vignoli jetzt im Blog der Document Foundation bekannt. Das Projekt kann seit seiner Gründung 2010 einen Zuwachs von durchschnittlich 16 Entwicklern pro Monat verzeichnen. Dies ist, so Vignoli, den weltweiten Bemühungen und der Betreuung neuer Entwickler durch einige der Gründer des Projekts zu verdanken. Für die weitere Entwicklung von LibreOffice werden nun Entwickler gesucht, die für neue Plattformen coden sollen.

LibreOffice, das von Anfang an mit Linux, Mac OS X und Windows mehrere Betriebssysteme unterstützte, weitet seine Verfügbarkeit nun auch auf mobile Plattformen und die Cloud aus, was aus Entwicklersicht ein komplexeres Modell darstellt, das eine neue Generation von Entwicklern mit anderen Fähigkeiten bedinge, so Vignoli. Das verlange nach einer erneuten Anstrengung, entsprechende Entwickler anzuziehen.

Bjoern Michaelsen, Direktor der Document Foundation (TDF) und Mitglied im LibreOffice-Leitungskomitee erklärt, die bei der Gründung übernommene Codebasis sei dafür bekannt gewesen, neuen Entwicklern den Einstieg zu erschweren. Gründe dafür seien sowohl technischer Natur gewesen als auch der Tatsache geschuldet, dass neue Entwickler kaum Unterstützung gefunden hätten. Heute sei das Projekt für seine freundliche und einladende Atmosphäre und Spaß beim Hacken bekannt.

Am 28. September 2010 wurde LibreOffice von einer kleinen Gruppe von Entwicklern als Fork von OpenOffice.org aus der Taufe gehoben und konnte somit erst kürzlich seinen fünften Geburtstag feiern. Eines der schönsten Geburtstagsgeschenke dürfte gewesen sein, dass die italienische Militärverwaltung zeitgleich bekannt gab, ihre knapp 150.000 Desktop-Rechner auf LibreOffice umstellen zu wollen. Einige Wochen später wurde bekannt, dass das Beschaffungswesen für IT der britischen Krone einen Vertrag mit dem Unternehmen Collabora Productivity über die Einführung von LibreOffice in britischen Amtsstuben geschlossen hat.

Solche Erfolge werden dadurch erleichtert, da die TDF für Unternehmen, Behörden und Institutionen einen Migrationsleitfaden entwickelt hat, der einen sanften Übergang zur freien Office-Suite gewährleisten soll und in der Umstellungsphase von LibreOffice-Profis praktisch unterstützt wird. Die nächste Veröffentlichung von LibreOffice soll am 1. Februar als Version 5.1 erscheinen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Etwas irreführende Zahl (gol., Di, 24. November 2015)
Re: Etwas irreführende Zahl (Andreas K, Di, 24. November 2015)
Etwas irreführende Zahl (johndoe_1, Di, 24. November 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung