Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. November 2015, 15:05

Software::Distributionen

Knoppix 7.6 veröffentlicht

Klaus Knopper hat die Version 7.6 der populären Linux-Live-Distribution Knoppix herausgegeben. Knoppix 7.6 enthält eine neue Version des Compositing-Window-Managers Compiz und zahlreiche weitere Aktualisierungen.

knopper.net

Version 7.6.0 beruht wie bei Knoppix üblich auf Paketen von Debian Stable, jetzt erstmals »Jessie«, und einigen Paketen (überwiegend Grafiktreiber und aktuelle Desktop-Programme) aus Testing (»Stretch«) und Unstable.

Während Knoppix 7.6 den Debian-Unterbau grundlegend erneuert, ist der Systemaufbau ansonsten weitgehend unverändert geblieben. Der Linux-Kernel ist mit Version 4.2.2 nicht ganz aktuell, aber laut Klaus Knopper ausgiebig getestet. Weitere Updates sind X.org 7.7 mit X.Server 1.17.3 zur Unterstützung aktueller Hardware. Die neue Version 0.9.12.2 des Compositing-Window-Managers Compiz ist experimentell mit dabei.

Nur auf der DVD-Version steht optional ein 64-Bit-Kernel zur Verfügung. Damit lassen sich mehr als 4 GB RAM nutzen oder auch chroot-Umgebungen für die Systemreparatur einrichten. Der 64-Bit-Kernel wird automatisch verwendet, wenn eine 64-Bit-CPU erkannt und nichts anderes angegeben wird.

Weitere Aktualisierungen der enthaltenen Software sind unter anderem Wine 1.7.50 und qemu-kvm 2.4.0. Electrum 2.5.4 zur Verwaltung von Bitcoin-Wallets kam neu hinzu. Für Computer, die nur von CD, aber nicht von DVD oder USB-Stick starten können, ist im Verzeichnis KNOPPIX eine bootfähige Mini-CD als ISO-Image abgelegt. Nach einer Installation auf einen USB-Stick steht eine experimentelle Unterstützung von UEFI-Boot zur Verfügung.

Die Standard-Desktopumgebung ist LXDE, alternativ stehen KDE Plasma 5.4 und Gnome 3.18, beide nur auf der DVD, bereit. Die Desktops können auf einfache Weise mit VNC oder RDP exportiert werden. Optional kann man das Tor-Netzwerk zum anonymen Surfen im Internet nutzen.

Auch einige Probleme der früheren Versionen wurden korrigiert: Bei mehreren am Computer angeschlossenen USB-Sticks und Festplatten findet das Bootsystem jetzt die zum Kernel passende, richtige Version des Knoppix-Overlays. Das Live-Installationsprogramm flash-knoppix zeigt nun einen realistischeren Fortschrittsbalken, der die tatsächliche Belegung beim Kopieren darstellt, außerdem wird der mitgelieferte syslinux Master Boot Record verwendet (ohne ms-sys). Die automatisch erkannten Audio-Geräte werden so sortiert, dass die primäre Soundkarte nicht mehr per Zufall eine (meist gar nicht für Soundausgabe beabsichtigte) HDMI-Schnittstelle ist.

Da seit einiger Zeit »3D-Design und 3D-Druck« ein großes Thema ist, enthält Knoppix 7.6 das Special Feature »Everything 3D«. Dazu wurden auf der DVD-Ausgabe die Programme OpenScad, Slic3r, Blender und Freecad untergebracht.

Die gleichzeitig veröffentlichte und auch in Knoppix enthaltene Audio Desktop Referenzimplementation und Netzwerk-Umgebung A.D.R.I.A.N.E. für sehbehinderte und blinde Benutzer bietet einen Youtube-Client für die Konsole (mpsyt) und den Textbetrachter Orca 3.18.2 für Compiz.

Weitere Einzelheiten lassen sich den Anmerkungen zur Veröffentlichung entnehmen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung