Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 23. Oktober 2000, 09:04

Gesellschaft::Politik/Recht

Red Hat versorgt Universität

Die Universität von North Carolina will für ihr College of Engineering academic computing environment (Eos) in Zukunft in erster Linie Open-Source-Software einsetzen.

Dazu wurde ein Abkommen mit Red Hat geschlossen. Mehrere tausend Studenten werden demnächst in den Genuß von Open-Source-Software kommen, in Form von Dell Optiplex-Rechnern mit Red Hat.

Eos ist ein großes verteiltes Computersystem, entstanden aus Athena und Andrew, das seit 1990 entwickelt wird. Schon 1994 wurde es von Donnie Barnes auf Linux portiert und ist seither als eigene Distribution (Eos/Linux) erhältlich (aber nur für Studenten der Universität sinnvoll). Neu ist daher eigentlich nur, daß Linux jetzt von einem unterstützten Betriebssystem (neben Solaris und Windows) zum Standard-Betriebssystem wird. Eos wird in Zukunft als Realm Kit für Red Hat Linux weitergeführt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung