Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 21. Dezember 2015, 11:03

Software::Business

Jolla erhält weitere Finanzierung

Das finnische Startup Jolla hat seine Finanzkrise vorerst überstanden, eine neue Finanzierungsrunde bringt frisches Kapital in ungenannter Höhe ins Unternehmen.

Jolla

Die letzten Wochen waren kritisch für das Unternehmen, das mit Sailfish OS ein eigenes mobiles Betriebssystem entwickelt. Eine geplatzte Finanzierungsrunde im November brachte das Unternehmen in akute Geldnot. Um überleben zu können, musste ein Großteil der Belegschaft entlassen werden. Wie Antti Saarnio, Mitbegründer und Vorstandsmitglied, in einem Blogeintrag mitteilt, ist die akute Finanzkrise vorerst überwunden. Zur jetzt erfolgreich abgeschlossenen Finanzierungsrunde liegt zwar eine offizielle Verlautbarung vor, die aber, anders als meist üblich, keinerlei Angaben über die Summe des Risikokapitals macht, das in die Kassen des Unternehmens fließt.

Saarnio dankt der Gemeinschaft für die große Unterstützung in dem nun durchschrittenen »Tal des Todes«, das für viele Startups die schwerste Hürde darstelle. Die »neue, sichere Finanzierung« garantiere die Weiterentwicklung von Sailfish OS 2, auf das man sehr stolz sei. Hier soll künftig der Schwerpunkt des Unternehmens liegen. Man werde, um die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen, neue Ressourcen zur Verfügung stellen.

Neue Partner werden derzeit vorwiegend in den BRICS-Nationen Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika mit Fokus auf Russland und Indien gesucht, wobei allein in Indien der Markt jährlich rund 100 Millionen neue potenzielle Kunden biete. Am Schluss geht Saarnio auch auf das Jolla-Tablet ein, dessen Schwarmfinanzierer seit Mai auf eine Auslieferung der Geräte warten. Man werde sich schnellstmöglich um jeden Fall kümmern, ein wenig mehr Geduld sei allerdings vonnöten, da die Krise natürlich Wunden geschlagen habe, die für weitere Verzögerung sorgen. Die Formulierung ist sehr vorsichtig gehalten, wie in der gesamten Verlautbarung. Eine klare Aussage zur Auslieferung der bereits bezahlten Tablets innerhalb eines bestimmten Zeitraums, wie sie die auf ihre Tablets wartenden Kunden sich vermutlich erhoffen, trifft Saarnio nicht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Alle Tage wieder ... (Kritiker, Mo, 21. Dezember 2015)
Re: Alle Tage wieder ... (blubb, Mo, 21. Dezember 2015)
Alle Tage wieder ... (Kritiker, Mo, 21. Dezember 2015)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung