Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 13. Januar 2016, 15:28

Software::Distributionen::Slackware

Betaversion von Slackware 14.2

Patrick Volkerding hat den aktuellen Entwicklungsstand zur Betaversion von Slackware 14.2 erklärt. Damit ist nun nach langer Wartezeit in absehbarer Zeit endlich mit einer neuen Version von Slackware zu rechnen.

slackware.com

Über zwei Jahre und zwei Monate nach Slackware 14.1 steht jetzt die erste Betaversion für Slackware 14.2 bereit. Wie Patrick Volkerding im Änderungslog schreibt, gilt der aktuelle Stand nach den jüngsten Änderungen als Betaversion für Slackware 14.2. Volkerding äußerte sich noch nicht dazu, wann die offizielle Version 14.2 erscheinen soll. Sollten sich genügend eifrige Tester finden, könnte es recht schnell gehen.

Slackware 14.2 kommt erstmals mit PulseAudio (Version 7.1) vorinstalliert. Der Grund dafür ist der Update auf BlueZ 5, der nötig war, da einige Projekte nun BlueZ 5 statt Version 4 voraussetzen. BlueZ 5 wiederum hat die direkte Unterstützung von ALSA aufgegeben und erzwingt nun PulseAudio. Daher wurden auch alle anderen Slackware-Pakete angepasst, so dass sie optimal mit PulseAudio funktionieren.

Als Desktopumgebungen stehen neben KDE 4.14.4 und Xfce 4.12 verschiedene Window-Manager zur Auswahl. Weitere Paketupdates in Slackware 14.2 sind unter anderem X.org 7.7, X-Server 1.18.0, glibc 2.22, Bash 4.3.42, Calligra 2.9.9, Firefox 43, Thunderbird 38.5 und SeaMonkey 2.39. Ein Großteil der enthaltenen Pakete wurde aktualisiert. Als Kernel wird Linux 4.4 eingesetzt. Da dies ein Kernel mit langfristiger Unterstützung ist, wird die Distribution bei dieser Version bleiben. Ein Wechsel zu Systemd steht offenbar nicht auf dem Plan.

Für Entwickler sind GCC 5.3.0, GDB 7.10, Perl 5.22.0, PHP 5.6.15, Python 2.7.11, Ruby 2.2.3, Subversion 1.9.2, Git 2.6.4, MariaDB 10.0.22 und Apache 2.4.17 vorhanden. Pakete lassen sich in Slackware mit dem Werkzeug Slackpkg verwalten, mit dem sich auch bereits installierte Versionen aktualisieren lassen.

Slackware, die wohl älteste noch aktive Linux-Distribution, existiert seit 1993 und dürfte noch einige Monate älter sein als Debian und Red Hat. Es ist eine recht minimalistische Distribution, die etwa 1150 Pakete mitliefert. Für Benutzer von Gnome 3, Cinnamon oder Mate stellt Slackware keine Option dar, zumindest finden sich weder in der Originaldistribution noch auf slackbuilds.org, wo es zahlreiche zusätzliche Pakete gibt, entsprechende Pakete, und andere Bemühungen, Gnome 3 oder Mate auf Slackware zu bekommen, scheinen eingestellt zu sein.

Die Installation der Betaversion kann entweder durch ein Update mit Hilfe eines Tools wie slapt-get oder mit den inoffiziellen ISO-Images auf www.slackware.no erfolgen. Offizielle Images gibt es nicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung