Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 20. Januar 2016, 10:40

Software::Distributionen::OpenSuse

Opensuse Leap jetzt in öffentlichen Clouds verfügbar

In den öffentlichen Clouds von Amazon, Google und Microsoft stehen ab sofort virtuelle Maschinen mit Opensuse Leap 42.1 zur Verfügung.

en.opensuse.org

Opensuse Leap 42.1 wurde am 5. November 2015 als Nachfolger von Opensuse 13.2 freigegeben. Die Distribution setzt in weiten Teilen auf Suse Linux Enterprise (SLE) auf, was es der Gemeinschaft erspart, viele Programme noch einmal separat zu paketieren. Lediglich der Kernel 4.1.10 ist neuer als der von SLE. Opensuse Leap 42.1 enthält daher auch nicht unbedingt die neuesten Versionen von allen Komponenten. Mit dabei sind unter anderem Systemd 210, glibc 2.19, GCC 4.8.5, KDE Plasma 5.4.2, Qt 5.5, Gnome 3.16, Mate 1.10, Xfce 4.12.1, Enlightenment 0.19.12, LibreOffice 5.0.2, Gimp 2.8 und Firefox 41.

Opensuse Leap richtet das Dateisystem standardmäßig mit btrfs ein und das Konfigurationsprogramm Yast wurde um Module für Schriften, Docker-Konfiguration und die Journal-Anzeige erweitert.

Schon seit der Freigabe von Opensuse Leap stehen Images für virtuelle Maschinen in den öffentlichen Clouds von Amazon (EC2) und Google (Compute Engine) zur Verfügung. Jetzt steht Opensuse Leap auch auf Microsoft Azure bereit, verzögert durch einen Fehler in Qemu, der in fehlerhaft formatierten Images resultierte.

Die Images werden vom Public Cloud-Entwicklerteam von Suse gepflegt. Ihre Entwicklung findet im Open Build Service von Opensuse im Projekt Cloud:Images statt.

Das Opensuse-Team hat jetzt noch einmal die Details zu allen Cloud-Images zusammengefasst. In EC2 wird Opensuse Leap als 64 Bit-Image mit SSD-Laufwerken bereitgestellt. Man findet die Images, indem man nach »leap« in den Opensuse Community AMIs sucht. Die zu verwendenden IDs unterscheiden sich je nach Region. In der Google Compute Engine wählt man hingegen einfach das Image openSUSE Leap 42.1 x86_64 aus. In Microsoft Azure nutzt man entweder das »klassische« Webportal, wo man Leap in der Liste der Suse-Images findet, das neue Webportal, wo man nach »opensuse leap« suchen muss, oder die Kommandozeile, die eine Auswahl nach diversen Attributen ermöglicht. Der komplette Image-Name lautet hier b4590d9e3ed742e4a1d46e5424aa335e__suse-opensuse-leap-42.1-v20151217.

Auch in der privaten Cloud kann Opensuse Leap 42.1 verwendet werden - hierfür stehen im Projekt Cloud:Images OpenStack-Images zur Verfügung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung