Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 22. Januar 2016, 12:17

Software::Multimedia

Multimedia-Center Kodi bald in Version 16.0

Das Team des Kodi Entertainment Center hat den ersten Veröffentlichungskandidaten von Version 16.0 veröffentlicht. Neu sind unter anderem ein Ereignis-Log, integrierte Audio-Verarbeitung und erweiterte Funktionalität beim Videorekorder. Darüber hinaus gab es viele weitere Verbesserungen.

Event-Logging in Kodi 16.0

kodi.tv

Event-Logging in Kodi 16.0

Ein halbes Jahr nach der Version 15.0 von Kodi ist jetzt der erste Veröffentlichungskandidat der kommenden Version 16.0 verfügbar. Kodi ist ein freies Multimedia-Center, das bis 2014 unter dem Namen XBMC bekannt war. Im Jahr 2002 wurde es unter dem Namen XboxMediaPlayer (XBMP) gegründet. Im November 2002 stieß Erwin Beckers, der Entwickler des »YAMP - Yet Another Media Player« zu dem Team, und das gemeinsame Produkt war der um etliche Features erweiterte Xbox Media Player 2.0. Bis 2003 war die Entwicklung der Software so weit fortgeschritten, dass sie mehr als ein Player war und in Xbox Media Center (XBMC) umbenannt wurde. 2008 wurde der Projektname zu XBMC verkürzt, und die Xbox-Unterstützung wurde bald danach aufgegeben. Der Linux-Zweig des Mediacenters wird seit 2007 entwickelt. Kodi steht unter der GPL und teilweise der LGPL und läuft unter Linux, Mac OS X, iOS und MS Windows.

Programmführer in Kodi 16.0

kodi.tv

Programmführer in Kodi 16.0

Mit der bald zu erwartenden neuen Version 16.0 von Kodi werden die Benutzer zahlreiche Neuerungen erhalten. Niemand wird allerdings zum Update auf die neue Version gezwungen. Wer mit der bisher eingesetzten Version zufrieden ist, kann dabei bleiben. Die Änderungen der neuen Version wurden jetzt im Blog von Kodi ausführlich beschrieben.

Unter den vielen Neuerungen, die Kodi 16.0 allgemein betreffen, findet man ein Ereignis-Log, das neben anderen Dingen auch fehlgeschlagene Downloads aufzeigt. Einstellungen der Skins werden nun in separaten Dateien gespeichert, um künftige Updates leichter zu machen. Sogenannte Bilder-Ressourcen enthalten nun Dateien, die von vielen Skins gemeinsam genutzt werden. Erweiterungen für die Audio-Verarbeitung wurden integriert und ermöglichen nun Dinge wie Equalizer.

Automatisches Update von Erweiterungen in Kodi 16.0

kodi.tv

Automatisches Update von Erweiterungen in Kodi 16.0

Die Videorekorder-Funktion wurde erheblich ausgebaut. In der Musikbibliothek werden Tags besser erkannt. Mit Fernbedienungen können durch einen langen Tastendruck zusätzliche Funktionen ausgelöst werden. Die Oberfläche kann auf eine 3D-Ausgabe umgestellt werden, wenn man entsprechende Ausgabegeräte besitzt. Unter Android kann auf entsprechenden Geräten ein Video in 4K-Auflösung wiedergegeben werden, während die Oberfläche bei der normalen Auflösung bleibt. Außerdem wurden nach Angabe des Teams das Abspielen von Video und Audio allgemein stark verbessert und der Code intern weiter modernisiert.

Auch bei den Erweiterungen gab es Verbesserungen, die aber alle mit der Ausnahme des Videorekorder-Bereichs kompatibel mit älteren Versionen sein sollen. Anders ist die Lage bei den Skins. Skins für ältere Versionen funktionieren ohne Anpassung nicht mehr. Einige Skins wurden aber bereits angepasst und bis zur Freigabe von Kodi 16.0 dürften noch weitere folgen. Weitere Änderungen von Kodi 16.0 können der Ankündigung entnommen werden.

Auf der Downloadseite des Projekts stehen Images für Linux, Mac OS X, Windows, Android, iOS und den Raspberry Pi bereit. Version 16.0 RC1 richtet sich ausschließlich an Anwender, die die neue Version vorab testen wollen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung