Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 25. Januar 2016, 13:54

Software::Browser

Mozilla verschiebt erneut die Signaturpflicht für Add-Ons

Mozilla verschiebt den Zeitpunkt, ab dem es keine Präferenzeinstellung zum Laden unsignierter Add-ons mehr gibt, auf Firefox 46.

Temporäres Laden von unsignierten Add-Ons

Mozilla

Temporäres Laden von unsignierten Add-Ons

Bereits seit Firefox 43 sind standardmäßig nur noch signierte Add-ons erlaubt. Nicht signierte Add-ons lassen sich seitdem nicht mehr installieren. Allerdings gibt es in den Präferenzeinstellungen über about:config die Möglichkeit, diese Einstellung zu übergehen, indem die Option xpinstall.signatures.required auf false gesetzt wird. Dann erscheint zwar eine Warnung, das Add-on kann aber installiert und geladen werden. Diese Möglichkeit, auch unsignierte Add-ons zu laden, sollte mit Firefox 45 entfernt werden, sodass nicht signierte Add-ons gar nicht mehr genutzt werden können.

Im Mozilla Blog wird nun eine Verlängerung dieser Frist bis zum voraussichtlichen Erscheinungstermin von Firefox 46 am 19. April 2016 bekannt gegeben. Das Blog nennt zwei Gründe für die Verschiebung: Mit Firefox 45 wird für Entwickler die Möglichkeit geschaffen, die Entwicklern das temporäre Laden nicht signierter Add-ons erlaubt, sofern diese Add-ons ohne Neustart des Browsers installiert werden können.

Die Einschränkung besteht, weil diese Add-Ons einen Neustart des Browsers nicht überstehen, sie müssen in dem Fall neu geladen werden. Damit soll dieser Zielgruppe das Testen von Add-Ons erleichtert werden, ohne dass sie der Signaturpflicht nachkommen oder eine spezielle Firefox-Version ohne Signaturpflicht installieren müssen. Der zweite Grund für die Verschiebung ist, dass Entwicklern etwas mehr Zeit für die Umstellung eingeräumt werden soll.

Von der Regelung ausgenommen ist, wie es die aktualisierte Timeline im Mozilla-Wiki aufzeigt, Firefox 45 ESR, das weiterhin lediglich eine Warnung beim Laden nicht signierter Add-Ons ausgibt. Allerdings wird eine Änderung während der Laufzeit der Langzeitversion nicht ausgeschlossen. Bei Firefox für Android ist die Diskussion über einen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung