Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 26. Januar 2016, 19:36

Software::Browser

Firefox 44 bietet nochmals versteckte Option zum Laden nicht signierter Erweiterungen

Mozillas jetzt veröffentlichter Browser Firefox 44 verhindert das Laden von nicht signierten Erweiterungen. Entgegen dem ursprünglichen Plan gibt es jedoch nochmals eine versteckte Option, um die Sperre zu umgehen.

Warnung vor defekten Zertifikaten in Firefox 44

Mozilla

Warnung vor defekten Zertifikaten in Firefox 44

Bereits seit Firefox 43 lassen sich solche nicht digital signierten Add-ons standardmäßig nicht mehr installieren oder nutzen. Dies lässt sich lediglich über about:config mit dem Setzen des Schalters xpinstall.signatures.required auf false umgehen. Ursprünglich sollte dieser Schalter bereits mit Firefox 44 verschwinden, die Entfernung wurde aber zuerst auf Firefox 45, dann vor wenigen Tagen auf Firefox 46 verschoben.

Bei der Sicherheit legt Firefox 44 zu, indem die Übersichtlichkeit der Warnung verbessert wird, die auf fehlerhafte Zertifikate oder nicht vertrauenswürdige Seiten hinweist. Mit prominent platzierter und blau eingefärbter »Zurück«-Schaltfläche und weniger, dafür übersichtlicherem Text soll der Anwender klarere Informationen erhalten, warum das Laden der gewünschten Webseite ein Problem darstellt. Ferner wurde die Unterstützung für die Stromchiffre RC4 beendet. Zudem entzieht Mozilla ab sofort den Rootzertifikaten von Equifax Secure Certificate Authority sowie UTN - DATACorp SGC das Vertrauen.

Im Bereich Multimedia lädt Firefox 44 bei vorhandenem Decoder den H.264-Codec. Als Decoder unter Linux erwartet Firefox hier den zum Abspielen von Mediendateien erst kürzlich gegen das GStreamer-Framework ausgetauschten FFmpeg. Unterstützt der Rechner kein MP4/H.264, wird automatisch die Unterstützung für WebM/VP9 geladen. Damit wird für Geräte, die H.264 nicht unterstützen, HTML5-Video besser unterstützt.

Die noch junge Möglichkeit zur Videotelefonie über das integrierte Modul »Hello« wird mit Firefox 44 bereits wieder abgespeckt. Hier entfällt die Möglichkeit, Kontakte aus Google zu übernehmen. Laut Sören Hentzschels Blog sind hier weitere Anpassungen geplant. Als neues Merkmal in Firefox 45 werden bei einer Kontaktaufnahme, die ohne Kontakteverwertung auf den Austausch von Links reduziert ist, zusätzlich die bisher optional zuschaltbare Tableiste mit übertragen, was auf eine künftige Verlagerung der Bedeutung von »Hello« bei Mozilla hinweist.

Firefox 44 unterstützt erstmals auch den bei Google entwickelten Datenkompressions-Algorithmus Brotli, der demnächst auch in deren Browser Chrome für Beschleunigung beim Laden von Seiten bringen soll. Die neue Browser-Version schließt zudem 12 Sicherheitslücken, von denen drei als kritisch eingestuft wurden.

Alle Änderungen von Firefox 44 können den Anmerkungen zur Veröffentlichung entnommen werden. Auf der Projektseite kann die Anwendung für verschiedene Architekturen und Plattformen, darunter auch für Linux, heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung