Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 27. Januar 2016, 13:08

Hardware::Systeme

IBM beschleunigt LinuxONE Mainframe

Im letzten August hatte IBM bekanntgegeben, seinen Kunden zwei Mainframes mit Linux als Basis anzubieten. Die als LinuxONE bezeichnete Initiative erfährt nun eine Aufwertung.

IBM z13 Mainframe

IBM

IBM z13 Mainframe

Zeitgleich verkündete die Linux Foundation auf der LinuxCon 2015 in Seattle die Gründung des Open Mainframe Projects, um Linux auf Mainframes größere Verbreitung zu verschaffen. Die Ankündigung der beiden Großrechner auf der LinuxCon war ein erster Schritt zur Belebung des Projekts. Das größere der beiden Systeme, der »LinuxONE Emperor«, basiert auf dem IBM z13, während der kleiner Bruder »LinuxONE Rockhopper« die ältere z12-CPU aus dem zEnterprise EC12 Mainframe nutzte. Eine Zusammenarbeit mit Ubuntu wird Canonicals Betriebssystem mit Snappy Core für die Mainframes nutzbar machen. Somit haben IBM-Kunden neben Red Hat und SUSE ab April mit dem Erscheinen von Ubuntu 16.04 eine weitere Option.

Der verbesserte LinuxONE-Mainframe auf System-z-Basis wird vor allem die CPU-Leistung steigern. Dazu wird Rockhopper, das kleinere der beiden Systeme auch auf die z-13-CPU aufgewertet. Diese soll dem Rockhopper rund ein Drittel mehr CPU-Leistung bescheren, der adressierbare Speicher steigt auf vier TByte. Rockhopper kann bis zu 20 dieser Octacore-CPUs aufnehmen, die mit 4,3 GHz getaktet sind.

Durch neue Partnerschaften möchte IBM den Kunden verbesserte Möglichkeiten bieten, ihre Applikationen schnell in die Cloud zu bringen. Dazu soll auch der Einsatz von Cloudant, einer NoSQL-Datenbank und eines Datenbank-Dienstes, die ihre Daten im JSON-Format speichern, beitragen. IBM hatte Cloudant 2014 erworben. Neben der Portierung von Googles Programmiersprache Go stehen auch Anwendungen wie die unter dem Apache-Schirm befindlichen Spark, HBase, Hadoop und Cassandra sowie MongoDB und NodeJS für LinuxONE zur Verfügung. Zudem können Kunden neben der IBM-eigenen Virtualisierungstechnik Logical Partition (LPAR) künftig auch KVM auf den Mainframes einsetzen.

Auch die Zusammenarbeit mit der Community wurde erweitert. So können künftig Entwickler ihre Anwendungen in der IBM Community Cloud auf der LinuxONE-Plattform testen. Kunden können LinuxONE nicht nur ab 175.000 US-Dollar käuflich erwerben sondern auch mieten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung