Login


 
Newsletter
Werbung

Fr, 5. Februar 2016, 09:43

Software::Distributionen::Canonical

Canonical präsentiert erstes Ubuntu-Tablet »Bq Aquaris M10«

Canonical stellt offiziell das erste Ubuntu-Tablet vor. Das Aquaris M10 wurde zusammen mit dem spanischen Hersteller Bq als Ubuntu-Edition entwickelt.

Bq Aquaris M10 Ubuntu-Edition

Canonical

Bq Aquaris M10 Ubuntu-Edition

Das Aquaris M10, das jetzt vorgestellt wurde, ist kein neues Tablet, sondern kann bereits seit Oktober mit Android als Betriebssystem bestellt werden. Das 10 Zoll messende Gerät soll in der FullHD-Version mit Ubuntu Touch ab dem zweiten Quartal 2016 weltweit vermarktet werden. Zuvor wird es auf dem Mobile World Congeress (MWC) Ende Februar in Barcelona der Öffentlichkeit näher vorgestellt. Von der technischen Ausstattung her handelt es sich beim Aquaris M10 um ein Mittelklassegerät.

Es ist mit einem MediaTek-MT8163A-SoC ausgestattet, dessen Quad-Core-ARM Cortex-A53-Kern mit 1,5 GHz Takt arbeitet und eine Mali-T720 MP2-GPU mitbringt. Zwei GByte Hauptspeicher stehen dem zur Seite. Die in der FullHD-Version verbauten 32 GByte interner Speicher können per SD-Karte mit weiteren 32 GByte erweitert werden. Zwei Kameras mit acht und fünf Megapixel Auflösung sollen für gute Fotos sorgen. Anschluss nach außen erhält das Aquaris M10 durch WLAN nach Standard 802.11-b-g-n und Bluetooth 4.0. Zudem ist jeweils ein Micro-USB und Micro-HDMI-Port verbaut.

In der Ankündigung bezeichnet Canonical das M10 als erstes Gerät, das voll konvergenzfähig sein soll und neben dem gewohntem Tablet-Erlebnis auch einen vollausgestatteten Ubuntu-Desktop bietet. Dazu muss das M10 lediglich mit Maus und Tastatur sowie, falls vorhanden, einem externen Monitor verbunden werden. Das Gerät schaltet daraufhin in den Desktop-Modus und erlaubt die Ausführung von Ubuntu-Desktop-Applikationen. So kann etwa mit LibreOffice in der Desktop-Version gearbeitet werden. Dabei kommt die neueste Version von Canonicals mobilem Betriebssystem Ubuntu Touch mit den von Smartphones wie dem Bq Aquaris E4.5 oder dem Meizu MX4 bereits gewohnten Apps und Scopes zum Einsatz. Als Besonderheit im Gegensatz zum Ubuntu-Smartphone-Erlebnis bietet das Tablet rechts eine Seitenleiste, in der zeitgleich eine zweite App laufen kann. Per Touchscreen kann man zwischen den Apps wechseln.

Das 8,2 Millimeter dünne und 470 Gramm wiegende Tablet kostet in der Android-FullHD-Version derzeit knapp 270 Euro, ein Preis für die Ubuntu-Version wurde noch nicht genannt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung